Veranstaltungsberichte

2002

 

Faschingsveranstaltung Jahreshauptversammlung
Frauenchor-Matineè 125 Jahre GV-Germania
Chorpfalz in Neustadt Vereinsausflug
Waldfest 2002 Männerchor Veranstaltung
Aktiven Wanderung Projektchor Konzert
Volkstrauertag Totengedenken
Konzert zum Advent Ehrenabend

Faschingsveranstaltung
17.02.2002 
Frohsinn-Fasenacht
Gute Laune und viel Humor versprühten Sängerinnen und Sänger während der traditionellen Faschingssitzung im Palatinum. Vor ausverkauftem Saal agierte Manfred Hahn inmitten des Komitees als Sitzungspräsident mit Charme und Humor. Er freute sich als Ehrengäste Bürgermeister Ewald Ledig, die Beigeordneten Konrad Heller, Hans-Dieter Schneider und Rita Brechtel, Peter Fußer von der VR-Bank, TSG-Vorsitzender Horst Reimer, alle mit Gattin bzw. Gatten, und Pfarrer Gerhard Matt begrüßen zu können. Ferner stellte er dem Publikum die neuen Chorleiter Achim Scheuermann (Projektchor) und Cornelius Fauth (Frauenchor) vor.

Nach einem Prolog, vorgetragen von Susanne Beenke, eröffnete der Männerchor, begleitet am Clavinova von Achim Scheuermann mit zwei Stimmungsliedern das Programm. "Ole, Ole, Fiesta" mit Konrad Heller als Solist und "Aber heut sind wir fidel" mit Richard Kraus als Solist, wurde die Stimmung im Saal angeheizt. Dann stellte Helmut Ringer sein Talent als Büttenredner erstmals an diesem Abend unter Beweis. Als "Sträfling", der am "Tag der offenen Tür" Ausgang hatte, strapazierte er mit seinen Erzählungen über das Knastleben die Lachmuskeln der Zuhörer.

Eine Frauenchorgruppe unter der Leitung von Ursula Hirsch, stellte den Schlager "Theo wir fahr'n nach Lodz" bildlich dar, was viel Heiterkeit im Saal auslöste. Martha Alexander hielt den Männern in ihrem Vortrag "40 Jahre Ehejoch" den Spiegel vor und maß sie, unter dem Beifall der Frauen, an ihren Versprechungen. Junge Sänger antworteten ihr mit geschliffenem Gesang was sie wirklich leisten. Gabi Hauke als strenge Richterin, musste sich von den auf der Anklagebank sitzenden "leichten Mädchen" allerhand anhören. Hier erfreute echtes Kokolores die Zuhörer. Diese lustige "Gerichtssitzung" wurde von Ursula Hirsch, Gabi Samel und Rosalinde Albert einstudiert.

Die jungen "Powerfrauen" katapultierten sich auch in diesem Jahr mit ihrem Auftritt auf einen Spitzenplatz im Programm. Als Putzfrauen aus vielen Nationen erzählten sie von ihren Erlebnissen bei ihrer Arbeit in Haushalten von Frohsinn-Vorstandsmitgliedern. Ein toller Auftritt. Aber Helmut Ringer, als Pizzabäcker in der Bütt, war dann die Krönung. Hier konnte das Bütten-Ass sein Können voll ausspielen und rauschenden Beifall einheimsen. Mit Rhein- und Weinliedern, mehrstimmig von einer Männerchorgruppe vorgetragen, mit Solo-Einlagen von Richard Kraus (er hatte den Auftritt auch organisiert), Konrad Heller und Helmut Ringer, und wieder von Karl Franz begleitet, leitete das Programm zum zweiten Teil des Abends, dem Tanzen nach den Klängen der "Midnights" über.

Manfred Hahn dankte den Mitwirkenden für die vielen intensiven Proben, die in nur wenigen Wochen abgewickelt, zu solch guten Aufführungen geführt hätten.
 
   
 

Jahreshauptversammlung 2002
01.03.2002 
Mitgliederversammlung
Die ordentliche Mitgliederversammlung vom 1. März 2002 hat Gerold Magin, geb. 1952, bisher Sprecher des Männerchors, zum 1. Vorsitzenden gewählt. Manfred Hahn hatte aus zeitlichen Gründen, bedingt durch hohe berufliche Belastung, nicht mehr für dieses Amt kandidiert. Er bleibt jedoch als neu gewählter Sprecher des Männerchors im Vereinsvorstand. Doch zuvor hatten Manfred Hahn und weitere Vorstandsmitglieder ihre Berichte über den Verlauf des letzten Jahres gegeben.

Das Jahr 2001 kann in jeder Hinsicht als ein gutes Jahr für den Verein angesehen werden. Herausragende Veranstaltung war das Konzert im Palatinum aus Anlass des Chorleiterjubiläums von Frank Montillon, an dem alle von Montillon geleiteten Chöre teilgenommen haben. Weitere wichtige musikalische Auftritte waren die Mitwirkung des Projektchors beim Konzert der Blaskapelle Mutterstadt, die Frauenchormatinee und die Teilnahme des Männerchors bei der Männerchorgala des Sängerkreises Ludwigshafen im Pfalzbau. Alle geselligen und musikalischen Veranstaltungen waren gut besucht und gelungen.

Eine schwierige Situation entstand für den Verein, als im Herbst Frank Montillon aus persönlichen Gründen den Frauen- und Projektchor zum Jahresende abgegeben hatte. "Mit der Verpflichtung von Achim Scheuermann für den Projektchor und Cornelius Fauth für den Frauenchor, beide mit großer musikalischer Kompetenz, hat der Verein eine gute und richtige Wahl getroffen" resümierte Manfred Hahn. Er gab noch einen kurzen Rückblick auf seine 3jährige Amtszeit und dankte allen Amtsträgern und Mitgliedern für die Solidarität und Sympathien.

Der 2. Vorsitzender Richard Kraus dankte Manfred Hahn für seine Leistungen und sein Engagent, insbesondere auch bei der Chorleitersuche und überreichte ein Präsent. Die Berichte über die Chöre zeigten wieder eine große Stabilität auf. Der Männerchor hatte am Ende des Sängerjahres 66 Mitglie-der (-4), der Frauenchor 77 (+3) und der Projektchor 50 (-3). Der Altersdurchschnitt in den Chören ist wieder leicht angestiegen: Im Männerchor von 56,5 auf 57 Jahre, im Frauenchor von 57 auf 58 Jahre und im Projektchor von 40 auf 41,5 Jahre. Bei dem durchschnittlichen Singstundenbesuch hatte der Frauenchor mit 81 % wieder die Nase vorn. Insgesamt 27 Sängerinnen und Sänger kommen von auswärts. Der Stand der Vereinsmitglieder ist um 15 auf 586 gesunken, davon sind 171 Aktive und 415 fördernde Mitglieder. 110 Mitglieder wohnen ausserhalb von Mutterstadt. Die Zahl der Ehrenmitglieder ist auf 82 gestiegen.

Chorleiter Frank Montillon zeigte sich im Rückblick mit den Leistungen der Chöre zufrieden. Die Leistung des Männerchors will er in Zukunft erhalten und stärken mit "neuer klassischer Literatur". Achim Scheuermann bescheinigte dem Projektchor ein hohes Niveau. Die Zusammenarbeit klappe sehr gut. Das verschobene Konzert könne bald stattfinden. Für die Zukunft will er sich alle Musikrichtungen offen halten. Cornelius Fauth freut sich auf die Arbeit mit dem Frauenchor. Er ist noch bei der Einarbeitung in vorhandene Literatur und steuert als Nahziel die im April geplante Matinee an.

Die Vereinskasse zeigte zum Jahresende ein kleines Plus an und das Sachvermögen hat etwa die Vorjahreshöhe. Konrad Heller lobte als Sprecher der Revisoren die Kassenführung als vorbildlich und stellte den Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft, die dann auch durch die Versammlung erfolgte. Manfred Hahn dankte nun den ausscheidenden Vorstands- und Ausschussmitgliedern für die geleistete Arbeit und übergab Klaus Magin, Otto Dirolf, Michael Fußer, Magdalena Magin, Gisela Schönberger und Barbara Kraml ein Präsent. Die Mitgliederversammlung wählte sodann Richard Kraus, Hans Berkel, Thomas Müller, Georg Berkel, Paul Dick, Ansgar Hecht, Marcus Baudy, Theo Kraus, Wolfgang Magin und Berthold Magin in den Vorstand.

In den Wirtschaftsausschuss wurden Otto Hauck, Roland Henrich, Thomas Funk, Gertrud Pfannebecker und Emmi Schmitt gewählt. Der Vergnügungsausschuss setzt sich aus Susanne Beenke, Bärbel Fuchs, Isolde Müller, Martina Scholz und Sabine Schultze zusammen. Dem Ressort Öffentlichkeitsarbeit gehören ausser dem Leiter noch Jutta Claus, Peter Fuchs, Willi König und Tobias Magin an. Als Revisoren wurden Konrad Heller und Ernst Doser bestätigt.

In seinem Ausblick erklärte der neue Vorsitzende Gerold Magin, dass er sich bemühen wolle, die erfolgreiche Arbeit seiner Vorgänger fortzusetzen. Er bat um ein gutes, harmonisches Miteinander. Vordringlich sei auch die Zusammenarbeit und Absprache der drei Chorleiter untereinander zu regeln, insbesondere wenn gemeinsame Konzerte oder andere Auftritte anstehen. Geplante Veranstaltungen im laufenden Jahr: Im April eine Frauenchor-Matinee in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle der Gemeinde in der Neuen Pforte, die Mitwirkung unserer drei Chöre am Freundschaftssingen des GV Germania, die Teilnahme der drei Chöre an der "Chorpfalz" in Neustadt, ein Familienausflug aller Mitglieder nach Mainz, das Waldfest am 22./23. Juni, das Männer-Chorkonzert im September, die Mitwirkung an der Feierstunde zum Volkstrauertag, das Totengedenken des Vereins und die Jahresabschlussveranstaltung mit Ehrungen am 13. Dezember.

Im Jahre 2003 wird der Verein 130 Jahre alt. Es ist deshalb ein großes Konzert mit unseren drei Chören geplant. In der konstituierenden Sitzung des neu gewählten Vorstands am 14. März wurde die Ämterverteilung gemäß nachstehender Tabelle beschlossen. Auch die Ausschüsse hatten zuvor ihre Sprecher gewählt: Otto Hauck und Roland Henrich (Stellvertreter) im Wirtschaftsausschuss und Martina Scholz und Sabine Schultze (Stellvertreterin) im Vergnügungsausschuss.

Vorsitzender Gerold Magin
Stellv. Vorsitzender Richard Kraus
Hauptrechner Hans Berkel
Schriftführer Thomas Müller
Vermögensverwalter Georg Berkel
Öffentlichkeitsarbeit Paul Dick
Mitgliederbetreuung Marcus Baudy (Statistik),
Ansgar Hecht (Ehrungen)
Veranstaltungsorganisation Richard Kraus
Beisitzer fördernd Berthold Magin,
Theo Kraus,
Wolfgang Magin
Männerchor Sprecher Manfred Hahn,
Fabian Rief (Stellvertreter)
Frauenchor Sprecherin Beate Gerstner,
Gabriele Samel (Stellvertreterin)
Projektchor Sprecher Peter Fuchs,
Stephan Beenke (Stellvertreter)
Wirtschaftsausschuß Sprecher Otto Hauck
Vergnügungsausschuß Sprecherin Martina Scholz
Ehrenvorsitzender Günter Kunz
Chorleiter Frank Montillon,
Cornelius Fauth,
Achim Scheuermann

 
   
 

Frauenchor Matineè
14.04.2002 
Mit Musik in den Tag
Als Gemeinschaftsveranstaltung der Gleichstellungstelle der Gemeinde Mutterstadt und des MGV Frohsinn waren die Mutterstadter Bürgerinnen und Bürger zu einer Matinee unseres Frauenchors am 14. April 2002 in die Neue Pforte eingeladen. Die Sprecherin des Frauenchors, Beate Gerstner, führte durch das Programm. Die Pianistin Christina Vetter begleitete den Chor am Clavinova. Mit dem Volkslied aus Hessen "Was glänzet der Frühling" und dem Norddeutschen Volkslied "Wo mag denn nur mein Christian sein" setzte der Chor das Programm fort. Viel Beifall ernteten die Schlager "Butterfly" und der durch Drafi Deutscher bekanntgewordene Hit "Marmor, Stein und Eisen bricht, in der Bearbeitung von Frank Montillon.

Vor einer kurzen Pause, bei dem sich die Besucher mit einem Glas Sekt laben konnten, bezog Chorleiter Cornelius Fauth auch die Zuhörer in das Programm ein. Der Kanon "Himmel und Erde" wurde nach kurzer Probe abwechselnd von den Zuhörern und dem Chor perfekt gesungen, was die ohnehin gute Stimmung auf den Höhepunkt brachte. In den Urwald versetzt fühlten sich die Gäste, als bei Trommelschlag der Chor das Lied "Der Löwe schläft heut nacht" vortrug. Die gute Atmosphäre lockerte sich weiter mit dem Erfolgshit von Truck Stop "Easy Rider", und die Begeisterung der Zuhörer erreichte mit "Hail Holy Queen" aus dem Film "Sister Act" ihren Höhepunkt. Nicht enden wollender Beifall belohnte die Frauen, den Chorleiter und die Pianistin für ihre gelungenen Vorträge.

Der 1. Beigeordnete Konrad Heller dankte im Namen der Gemeindeverwaltung den Akteuren für einen wunderschönen Vormittag. Auch das Vorhaben des Chors, sich als aktive Frauen der Gemeinde zu präsentieren, sei ohne Zweifel gelungen, betonte Konrad Heller. Mit kleinen Präsenten drückte die Gemeinde dem Chorleiter Cornelius Fauth, der seinen ersten öffentlichen Auftritt seit Übernahme des Chors hatte, der Pianistin Christina Vetter und der Sprecherin des Frauenchors Beate Gerstner ihren Dank aus. Der Frauenchor hatte eine kleine Ausstellung vorbereitet und mit Fotos und anderem Werbematerial für seine Tätigkeit geworben.
 
   
 

Jubiläum 125 Jahre GV Germania
18.05.2002 
Gratulation an GV Germania zum Jubiläum
Zum 125jährigen Vereinsjubiläum hatte der GV Germania am 18. Mai zum Freundschaftssingen in den Mutterstadter Wald eingeladen. Zusammen mit den anderen musiktreibenden Vereinen aus Mutterstadt überbrachten auch unsere drei Chöre musikalische Glückwünsche. Männerchor, Frauenchor und Projektchor waren bestens disponiert und trafen mit ihrer modernen und zeitgemäßen Literatur genau den Geschmack des Publikums und kamen bestens an.

Die Veranstaltung brachte insgesamt ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm und lief relativ zügig ab. So blieb auch noch genügend Zeit, nach Abschluss des musikalischen Teils, die Geselligkeit etwas zu pflegen. Sicherlich ist ein Singen in der Waldfesthalle nicht das Ideale, jedoch war der Abend für unsere drei Chöre ein sehr schöner Erfolg und für unseren Bruderverein GV Germania eine alles in allem gute Veranstaltung.
 
   
 

Chorfest in Neustadt
25.05.2002 
Frohsinn-Chöre beim Chorfest
An der "CHORPFALZ 2002", dem Chorfest des Pfälzischen Sängerbundes in Neustadt, vom 24. bis 26. Mai, beteiligten sich auch unsere drei Chöre. Am Samstag fuhren die Sängerinnen und Sänger, umweltbewusst per Bahn, nach Neustadt, um sich zwischen 17 und 18 Uhr auf der Bühne an der Stiftskirche mit Kostproben ihres Könnens vorzustellen.

Leider litt die Veranstaltung unter dem kalten, regnerischen Wetter, so dass so gut wie keine Zuschauer bzw. Zuhörer auf dem Marktplatz waren. Trotzdem eröffnete der Frohsinn-Frauenchor mit seinem neuen Chorleiter Cornelius Fauth den Melodienreigen locker und fröhlich mit modernen Liedern, wie "Wo mag denn nur mein Christian sein", "Der Löwe schläft heut Nacht" oder "Lollipop". Unser Vorsitzender Gerold Magin stellte den Verein, die Chöre, die Chorleiter und die zur Aufführung kommenden Stücke auf der Bühne kurz vor. Der Projektchor, unter Leitung von Achim Scheuermann, setzte das Programm, ebenfalls gut aufgelegt mit vier englischen Titeln fort, darunter "Blowing in the Wind", "Barbara Ann" und "Yes, Sir thath's my baby".

Der Männerchor, geleitet von Frank Montillon, war schon auf der Bühne, musste seinen Auftritt aber in den Klemmhof verlegen, da die Glocken der Stiftskirche zu läuten begannen und zum Gottesdienst einluden. Dennoch erhielt der Chor für den Vortrag von "Benia Calastoria" sowie der cherzlieder wie "Erschaffung der Eva" und "Hochzeit der Frösche" lebhaften Beifall. Das Chorfest hatte aber nicht nur Freiluft-Veranstaltungen, sondern auch viele Konzerte in Sälen und Kirchen.
 
   
 

Vereinsausflug
09.06.2002 
Ausflug in die Landeshauptstadt
Der Vergnügungsausschuss hatte die Vereinsmitglieder samt Familienangehörigen am Sonntag, 9. Juni 2002 zu einem Ausflug mit Stadtbesichtigung in unsere Landeshauptstadt Mainz eingeladen. Knapp 70 Personen starteten sonntags morgens mit einem Doppeldecker-Bus am Messplatz. Nahe der Stadt Mainz steuerte der Bus einen Platz am Rhein, ganz im Grünen gelegen, an, damit die Ausflügler ein zweites Frühstück einnehmen konnten. Tische und Bänke wurden mitgebracht, so dass man fröhlich beisammen sitzen konnte.

Um 11,30 Uhr begannen dann die Führungen in zwei Gruppen durch die Innenstadt von Mainz. Selbstverständlich ging man in das Gutenbergmuseum, wo die Funktionsweise der ersten Druckerpresse von Gutenberg demonstriert wurde. Weitere Zielpunkte waren auch der Dom, der Fastnachtsbrunnen und die Altstadt mit vielen Gässchen und Plätzen und wunderschönen alten Fachwerkhäusern. Nach drei Stunden Führung war noch etwas freie Zeit, um selbst noch zu bummeln oder sich in einem Cafe etwas auszuruhen. Um 16,30 Uhr traf man sich wieder, um in dem historischen Lokal "Augustiner Keller" das vorbestellte Essen einzunehmen. Dort wurde auch das Preisrätsel aufgelöst, an dem sich die Fahrtteilnehmer beteiligen konnten. Aus den vielen richtig ausgefüllten Fragebogen wurden Trudlind Geiß, Reinhold Wedig und Rita Mayer als Gewinner ermittelt.

Vereinsvorsitzender Gerold Magin dankte den Ausschussmitgliederinnen unter der Leitung von Martina Scholz für die gute Organisation der Fahrt. Sein Dank ging aber auch an die Fahrtteilnehmer für ihre gute Stimmung, die sie mitgebracht hatten.
 
   
 

Waldfest
22.- 23.06.2002 
Gelungenes Waldfest
Unser Waldfest am 22. und 23. Juni war trotz des späten Termins (nahe der Schulferien) gut besucht. Es erwies sich einmal mehr, dass gute musikalische Unterhaltung, ein gutes Speisenangebot und weitreichende Werbung, auch einen guten Besuch garantieren. Am Samstag-Abend spielten die "Pfälzer Musikanten" aus dem Elmsteiner Tal in der Waldfesthalle. Leider saßen, bedingt durch das schwülwarme Wetter die Besucher weitgehend im Freien, so dass die zünftige Stimmungsmusik nicht unmittelbar überspringen konnte.

Am Sonntag spielte dann die Blaskapelle Mutterstadt ein Frühschoppen-Konzert. Sie trat später zum Ausklang nochmals in Aktion. Hier war der Kontakt zum Publikum ideal, da sich dieses wegen des unsicheren Wetters in der Halle aufhielt. Den Mutterstadter Musikern war in diesem Jahr die musikalische Unterhaltung besonders gut gelungen. Unserem Wirtschaftsausschuss, in weitgehend neuer Besetzung unter Leitung von Otto Hauck, muss auch ein Kompliment gemacht werden. Er verstand es, bei den rund 25 Helferinnen und Helfern pro Schicht (in fünf Arbeitsschichten waren also rund 125 Personen im Einsatz) ein gutes Arbeitsklima zu schaffen.

Allen Helferinnen und Helfern, unter denen auch zahlreiche fördernde Mitglieder waren, den Mitgliedern des Wirtschaftsausschusses und nicht zuletzt den zahlreichen Besuchern sei herzlich für die Unterstützung gedankt.
 
   
 

Männerchor Konzert
14.09.2002 
Stimmungsvolles Männerchor-Konzert
Das Männerchor-Konzert des MGV Frohsinn Mutterstadt im Palatinum begeisterte die Zuhörer mit einem breiten Streifzug durch die Männerchorliteratur. Der Chor war gut vorbereitet, Hits aus der Unterhaltungsmusik, Scherzlieder und moderne Chorliteratur, aus 10 Jahren musikalischer Zusammenarbeit mit Chorleiter Frank Montillon, vorzustellen. Weitere Mitwirkende waren die Pianistin Christina Vetter, Konrad Heller als Chorsolist und die Gruppe "Ritmo Flamenco" mit Tanzeinlagen.

Vereinsvorsitzender Gerold Magin begrüßte das Publikum und die Ehrengäste. Er konnte die drei Beigeordneten der Gemeinde, Konrad Heller, Hans-Dieter Schneider und Rita Brechtel herzlich willkommen heißen, ebenso Werner Wessa, Vorstandsmitglied der VR Bank, den Sängerkreis-Vorsitzenden Otmar Honold und den Chorleiter des Frohsinn-Frauenchors Cornelius Fauth. Gerold Magin und Manfred Hahn führten abwechselnd kurzweilig durch das Programm. Der "Abendfrieden" von Franz Schubert, "Maria lassù" und "Das Tal in den Bergen" beide von Bepi de Marzi, dokumentierten mit getragenen und melodischen Liedern die traditionelle Chormusik. Dem zeitgenössischen Komponisten Wilhelm Heinrichs war der nächste Liedblock gewidmet. "Frag nur den Wind", "Der trunkene Seemann" und "Blauer Mond" wurden vom Chor souverän gemeistert.

Nun trat die Gruppe "Ritmo Flamenco" in Aktion, die in zwei Auftritten mit bunten Kostümen und feurigen Flamenco-Tänzen, die Zuschauer begeisterten. Für viel Heiterkeit sorgten die Scherzlieder "Die Erschaffung der Eva", das Lied von der tonnenschweren "Hochseekuh", nach einem Text von Joachim Ringelnatz und die "Hochzeit der Frösche" mit viel harmonischem Gequake. Eine Gruppe von neun Sängern trug nun das Medley "Best of the Boys" mit Songs der bekannten englischen Boy-Group "Backstreet Boys" vor. Das war Pop vom Feinsten. Christina Vetter begleitete am Clavinova. Starker Beifall war der Gruppe gewiss. Abschluss und Höhepunkt des Konzerts bildeten moderne Titel aus der Unterhaltungsmusik. "Über den Wolken" von Reinhard Mey wurde auch von Christina Vetter am Piano begleitet. Weltberühmt hat Frank Sinatra den Song "My Way" gemacht. Die deutsche Übersetzung "So war mein Leben", trug der Chor, mit Konrad Heller als Solist, unter begeistertem Beifall vor. Und zuletzt wurde auch das Highlight "Rock and Roll für Alt und Jung" von den Zuhörern rhythmisch beklatscht.

Der starke Schlussbeifall dokumentierte, dass das Konzert wieder einmal sehr gut angekommen ist und dem Publikum auch Spaß machte. Gerold Magin dankte zum Schluss den Zuhörern und den Mitwirkenden. Er überreichte Blumen an die Flamenco-Tänzerinnen und die Pianistin Christina Vetter. Frank Montillon, der für die Gesamtleitung verantwortlich war, übergab er aus Anlass seiner 10 Jahre langen Chorleitung mit herzlichen Dankesworten einen Präsentkorb.
 
   
 

Aktiven Wanderung
05.10.2002 
Zünftiger Wandertag der Aktiven
Am Samstag, 5. Oktober 2002 waren die Aktiven aller Chöre mit ihren Partnern zum traditionellen Wandertag eingeladen. Bedingt durch zahlreiche Terminüberschneidungen an diesem verlängerten Wochenende war die Teilnehmerzahl zwar sehr bescheiden, aber das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Unter Führung unseres Ehrenvorsitzenden Günter Kunz wurde die knapp 10 km lange Wanderung am Kaltenbrunnerhaus pünktlich um 13 Uhr begonnen. Sie führte über die "kleine Ebene" auf gut begehbaren Wegen zur bekannten "Hellerhütte". Diese wurde nach etwa zwei Stunden erreicht und alle freuten sich nach den Anstrengungen auf diese Zwischenrast. Nach einer knappen Stunde ging es dann stets bergab wieder dem Kaltenbrunnerhaus entgegen, um dort bei dem bekannten Spießbraten und diversen Getränken den Nachmittag fröhlich ausklingen zu lassen. Günter Kunz bedankte sich abschließend noch einmal bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und wünschte eine gute Heimfahrt.
 
   
 

Projektchor Konzert
03.11.2002 
Konzert im Autohaus Oster - ein großer Erfolg
In seinem 3. eigenen Konzert am 3.11.02 in der Ausstellungshalle des Autohauses Oster begeisterte der Projektchor des MGV Frohsinn Mutterstadt vor ausverkauftem Haus weit mehr als vierhundert Zuhörer. Aus seinem mittlerweile großen Repertoire an moderner Chorliteratur präsentierte der gemischte Chor unter dem Motto "Music & cars" mit Schwung ein ungewöhnliches, vielfältiges Programm mit Popsongs, Barbershop, Gospels und Spirituals und traf damit den Geschmack des Publikums.

Nachdem der Chor singend eingezogen war und seinen Platz auf der Bühne eingenommen hatte, begrüßte der Vereinsvorsitzende Gerold Magin die Konzertbesucher, darunter Ehrengäste aus Politik und Kultur. Mit einem besonderen Willkommensgruß an Familie Oster verband Gerold Magin herzliche Dankesworte an die Hausherren und Gastgeber. Der Verein und insbesondere der Projektchor freuen sich und schätzen sich glücklich, in dieser einmaligen Atmosphäre ein Konzert bestreiten zu dürfen. Diese Freude war schon zu Beginn spürbar, als die Lieder " Yes, Sir, that's my baby" und "Da Doo Ron Ron" den Auftakt bildeten. In ihrer Moderation spannte Chorsängerin Katja Weigel in Anlehnung an "Music & cars" fortwährend einen Bogen zwischen den einzelnen musikalischen Stilrichtungen und der Thematik ‚Automobil'. So mancher Konzertbesucher mag sich dabei an vergangene Zeiten erinnert haben!

Bevor der Chor sich musikalisch in die 60-er Jahre begab, ließ der junge Chorsänger Tobias Magin aufhorchen. Er stellte sich erstmals als Solist vor und meisterte, von Achim Scheuermann am Clavinova hervorragend begleitet, mit Bravour ein Solostück aus dem Musical "Mozart". Im weiteren Verlauf des Programms überraschte er zwischen den Liedblöcken mit weiteren Solopartien aus den Musicals "Mozart" ( u.a. ‚Ein bissel fürs Hirn und ein bissel fürs Herz' ), "Dr. Jekyll & Mr. Hyde", "A Chorus line" sowie aus "My fair lady" und sang sich in die Herzen der Zuhörer. Tobias Magin wurde für seinen Auftritt mit reichlich herzlichem Applaus belohnt.

Die Popsongs "Blowin' in the wind" , "Hang on Sloopy" und "Barbara Ann" wurden vom Chor stimmsicher und mitreißend dargeboten, was sich in begeistertem Beifall ausdrückte. Auch die Welthits der schwedischen Gruppe Abba ( Chiquitita, Super Trouper sowie Money Money Money ) sang der Chor souverän und ausdrucksstark .Den musikalischen Abschluss bildeten die Gospels und Spirituals. Harmonisch erklangen der Liedzyklus "Bye Bye Spiritual" und das Stück "River in Judea". Besonders bei dem Schlusslied "In the last days" zeigte der Projektchor eine klar herausgearbeitete Dynamik und hinterließ damit einen überzeugenden Eindruck seines Könnens.

Bevor Chor und Solist mit "Do you hear the people sing" gemeinsam den Schlusspunkt setzten, bedankte sich Gerold Magin nochmals bei den Damen des Hauses und überreichte Blumen. Sein Dank ging ebenso an den Pianisten Dieter Scheithe für dessen professionelle Begleitung am Clavinova, wie an Katja Weigel, Tobias Magin und an das Team von der Technik im Hintergrund, das für eine gut ausgewogene Akustik sorgte. Ein riesiges Lob und Dankeschön gebührte dem Chorleiter Achim Scheuermann, dem die Gesamtleitung des Konzertes oblag. Als neuer "Chef" führt er den Projektchor seit Beginn des Jahres mit großem Engagement und Geschick, sehr zur Freude der Chormitglieder.

Am Ende eines kurzweiligen Konzertes, das allen Beteiligten viel Spaß bereitete, ließen es sich die Gastgeber nicht nehmen, ihre Freude über diese gelungene Veranstaltung zum Ausdruck zu bringen: Sie luden zu einem weiteren Projektchor-Konzert in ihrem Hause ein.
 
   
 

Volkstrauertag
17.11.2002 
Volkstrauertag 2002
Unser Männerchor beteiligte sich auch in diesem Jahr wieder an der Feierstunde zum Volkstrauertag am 17. November in der Trauerhalle des Neuen Friedhofs. Pfarrer Matt stellte in seiner Ansprache fest, dass 57 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg Kriege in der Welt immer noch gegenwärtig seien. Frieden sei keine Selbstverständlichkeit mehr, die Angst vor Terroranschlägen gebe eine Vorstellung, auf welch dünnem Eis sich unsere Zivilisation bewege. Bürgermeister Ewald Ledig sprach die Totenehrung. Die vier Mutterstadter Männerchöre trugen das Lied "Herr, deine Güte reicht so weit" vor. An der Gestaltung des Programms wirkten noch die beiden Kirchenchöre und die Blaskapelle Mutterstadt mit. Zum Abschluss legten der Bürgermeister und die Beigeordneten Kränze am Ehrenmal nieder.
 
   
 

Totengedenken
24.11.2002 
Totengedenken
"Nur der ist wirklich tot, der keinen guten Namen hinterlässt." Dies war der Leitgedanke zur Gedenkfeier für die Verstorbenen unseres Vereins am Totensonntag, dem 24. November 2002. Angehörige der Verstorbenen, Mitglieder und Freunde des Vereins waren zum neuen Friedhof gekommen, um sich in würdiger Weise der verstorbenen Mitglieder zu erinnern. In einer Meditation rief Manfred Hahn allen Anwesenden ins Gedächtnis, wie eng "Leben und Tod" zusammengehören. Nicht die Tradition, sondern ein inneres Bedürfnis, so Vereinsvorsitzender Gerold Magin in seiner Ansprache, sei der Anlass für diese Gedenkstunde. Menschen, die sich mit ihrer Persönlichkeit engagierten und zwischenmenschliche Beziehungen pflegten, würden sich einen guten Namen schaffen und somit dauerhafte Spuren hinterlassen. Vor allem aber belegten sie einen Platz in unserem Gedächtnis und in unseren Herzen.

Namentlich gedachte man der Mitglieder, die in den letzten zwölf Monaten verstarben: Wilhelm Berkel, Herbert Neumann, Ernst Doser, Gerhard Renner, Helmut Schäfer, Manfred Reiser, Otto Hauck, Heinz Schigiol, Wilhelm Reimer, Helmut Batzler und Josef Schwarz.

Der Vorsitzende versicherte, der Verein werde den Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren. Eine Blechbläsergruppe der Blaskapelle Mutterstadt und alle drei Frohsinn-Chöre umrahmten mit zwei Chorälen und den Liedern "Von guten Mächten" und "Meine Zeit steht in deinen Händen" musikalisch diese Gedenkfeier, die mit dem gemeinsam gesungenen und gespielten Lied "Wir sind nur Gast auf Erden" endete.
 
   
 

Konzert zum Advent
30.11.2002 
Konzert zum Advent
Der Sängerkreis Ludwigshafen e.V. hatte als Veranstalter zu einem "Konzert zum Advent" in die Kath. Kirche in Dannstadt eingeladen, bei dem Chöre aus acht Vereinen des Sängerkreises mitwirkten. Auch unser Frauenchor war mit drei Liedern dabei. Der Sängerkreisvorsitzende Otmar Honold begrüßte die mitwirkenden Chöre und die Zuhörer in der bis auf den letzten Platz besetzten, von ihrer Anlage her, für das Konzert sehr gut geeigneten Kirche. Er wünschte allen eine besinnliche Adventszeit und ein schönes Weihnachtsfest.

Unser Frauenchor, von Cornelius Fauth geleitet, präsentierte sich in dem Reigen der vielen Chöre sehr gut. Mit den Liedern "Mit dem Herrn fang alles an", "Ich bete an die Macht der Liebe" und der Motette "Laudate Dominum" sang er sich im Vergleich zu anderen Chören ganz weit nach vorne. Sehr viel Beifall erhielten auch "The No-Names" vom Liederkranz Edigheim mit zwei englischen Titeln. Herausragend war auch der Gemischte Chor des MGV Mundenheim, unter Leitung von Siegfried Salten. "Jerusalem" mit dem Bass-Solo von Alfred Kern, "Sancta Maria" und "Tröstet mein Volk" waren die vorgetragenen Titel, die einen Höhepunkt des Konzerts darstellten. Die weiteren teilnehmenden Chöre waren der Gemischte Chor der Chorgemeinschaft Dannstadt, Leitung Peter Batzler, die Männerchöre des MGV Schauernheim und Germania Fußgönheim, beide unter Leitung von Klaus Matejcek, der Gemischte Chor des Liederkranz Edigheim, Leitung Dieter Scheithe, der Gemischte Chor des MGV Liederkranz Mundenheim, Leitung Irmgard Löb und der Gemischte Chor der Chorgemeinschaft Ruchheim, Leitung Lucia Lewczuk.
 
   
 

Ehrenabend
13.12.2002 
Ehrung treuer Mitglieder
Der MGV Frohsinn Mutterstadt e.V. ehrte im Pfarrer-Jakob-Fuchs-Haus fördernde Mitglieder für langjährige Treue sowie Sängerinnen und Sänger für viele Jahre dauernde verdienstvolle Tätigkeit im Verein. Das Programm wurde eröffnet von zwei Liedvorträgen des Frauenchors, unter der Leitung von Cornelius Fauth. Die Ehrungen des Deutschen und Pfälzischen Sängerbundes nahm der Frohsinn-Ehrenvorsitzende Günter Kunz, als Ausschussmitglied des Sängerkreises Ludwigshafen vor. Die höchste Ehrung des Abends erfuhr Pirmin Magin. Für 60 Jahre aktive Sängertätigkeit verlieh ihm der Deutsche Sängerbund die Ehrennadel und Urkunde. Der Pfälzische Sängerbund ehrte Zita Brodt für 40 Jahre aktives Singen, Else Ruh und Hannelore Kuhn für 25-jährige Sängertätigkeit mit Ehrennadeln und Urkunden. In den Sängerjahren sind auch Mitgliedszeiten in anderen Gesangvereinen oder Kirchenchören enthalten.

Günter Kunz zeigte auf, mit welchen Widrigkeiten im persönlichen Bereich oder im Verein Sängerinnen und Sänger über so viele Jahre hinweg möglicherweise zu kämpfen hatten. Trotzdem haben sie dem Verein und dem Chor die Treue gehalten. Das erfordere Respekt vor der großen Leistung. Der Vereinsvorsitzende Gerold Magin schloss sich den Glückwünschen an und überreichte noch Weinpräsente.

Die Mitglieder Berthold Kuhn, Franz Koch und Reinhold Magin wurden aufgrund 40jähriger fördernder Mitgliedschaft zu Ehrenmitgliedern ernannt. Der Vereinsvorsitzende lobte die Treue der Mitglieder und verlieh ihnen eine von Michael Kunz künstlerisch gestaltete Urkunde. Einen breiten Raum nahmen wieder die Ehrungen für fleißigen Singstundenbesuch ein. Insgesamt 79 Sängerinnen und Sänger hatten die Bedingungen für regelmäßigen Besuch der Übungsstunden erfüllt. Besondere Meilensteine erreichten die nachgenannten Aktiven und erhielten dafür die genannten Präsente: Für ein Jahr wurde Katja Weigel mit der silbernen Brosche geehrt; für 3 Jahre erhielten Ingeborg Jest und Klaus Magin II die goldene Brosche bzw. Sängernadel; 10 Jahre singen Irmgard Baufeld, Amanda Bissinger und Elisabeth Langknecht regelmäßig, sie wurden mit einer Uhr belohnt; ebenfalls eine Armbanduhr hat sich Konrad Klehr in 20 Jahren ersungen; die Rekordzahl von 40 Jahren hat Werner Ganslmeier erreicht, er erhielt einen Gutschein für die nächste Sängerfahrt. Spitzenreiter der fleißigen Sänger ist nach wie vor Ansgar Hecht, er hat 49 mal die Bedingungen erfüllt. Gerold Magin würdigte die großen Leistungen und bezeichnete die Sängerinnen und Sänger als Vorbilder. Erst die regelmäßige Anwesenheit in den Singstunden ermögliche dem Chorleiter eine effektive Arbeit.

Je ein Präsent, verbunden mit einem großen Dankeschön übergab der Vorsitzende an Chorleiter Cornelius Fauth, die Vize-Chorleiter Klaus Ruff, Erika Bak, Thorsten Magin und Tobias Magin sowie für besondere Leistungen an Günter Kunz und Otto Hauck. Ein weihnachtlicher Programmteil, vom 2. Vorsitzenden Richard Kraus zusammengestellt und vom Männerchor unter Leitung von Cornelius Fauth durchgeführt, beschloss den Abend. Mit Advents- und Weihnachtslieder mit einem Solovortrag von Konrad Heller, Gedichten und Geschichten wurde auf das nahende Fest eingestimmt. Dankesworte des Vorsitzenden beendeten den Abend.