Veranstaltungsberichte

2004

 

Jahreshauptversammlung Faschingssitzung
Der blaue Reiter 10 Jahre Projektchor - Jubiläumskonzert
Singen im Seniorenheim Ausflug nach Rüdesheim
Singen mit Freunden Waldfest
Singstundenauftakt Stopplerfest
Herbstkonzert Bastelabend
Volkstrauertag Totengedenken
Adventssingen im Sängerkreis Ehrenabend

Jahreshauptversammlung
30.01.2004 
Mitgliederversammlung
In der am 30. Januar 2004 im kath. Pfarrzentrum stattgefundenen Mitgliederversammlung konnte unser Vorsitzender Gerold Magin einen insgesamt zufriedenstellenden Jahresbericht 2003 abgeben. Cornelius Fauth ist nun fester Chorleiter für Frauen- und Männerchor. Die Veranstaltungen sind durchweg gut gelaufen, wenn auch der Faschingsball im letzten Jahr abgesagt werden musste. Der Verein zeigte dann doch noch seine fastnachtliche Kompetenz mit der Beteiligung am Faschingsumzug mit einem prämierten Wagen. Die wichtigsten musikalischen Veranstaltungen, das Konzert "130 Jahre MGV Frohsinn" und die Teilnahme am Gutachtersingen des Sängerkreises LU waren erfolgreich bzw. wurden gut bewertet. Hervorzuheben ist auch die Viertagesfahrt der Aktiven ins Fichtelgebirge und unsere Präsentation beim erstmals in Mutterstadt durchgeführten "Tag der Vereine". Auch der im November veranstaltete "Pfälzer Abend" fand guten Zuspruch.

Die Berichte der Vorstandsmitglieder hier in Kurzfassung (Zahlen in Klammern sind Vorjahreszahlen): Vereinsmitglieder: 547 (561). Es gab 9 Eintritte, 17 Austritte und 6 Sterbefälle. Enthalten sind 156 aktive und 90 Ehrenmitglieder. 102 Mitglieder wohnen auswärts. Männerchor 54 (61), Frauenchor 66 (70) und Projektchor 48 (43) Mitglieder. Letzterer ist der jüngste Chor mit einem Altersdurchschnitt von 42 Jahren, die beiden anderen Chöre sind im Durchschnitt ca. 60 Jahre alt. Der Frauenchor hat mit einem durchschnittlichen Singstundenbesuch von 81 % wieder die Nase vorn.

Die durch den Tod unseres Vorstandsmitglieds Georg Berkel vakant gewordenen Funktionen, wurden wie folgt neu besetzt: Werner Michel wurde Archivar, Berthold Magin, bisher Beisitzer im Vorstand, übernahm das Amt des Vermögensverwalters und Markus Zettler wurde stellvertretender Sprecher des Männerchors. Das Amt der Sprecherin des Frauenchors konnte immer noch nicht besetzt werden. Auch Theo Kraus, langjähriger Beisitzer im Vorstand, ist zum Jahresende aus dem Gremium ausgeschieden. Eine Neubesetzung dieser Funktion soll erst bei den Neuwahlen im nächsten Jahr erfolgen.

Die Chorleiter bescheinigten den Chören gute Leistungen und eine gute Zusammenarbeit. Im Ausblick verwies Achim Scheuermann, Leiter des Projektchors, auf das Konzert des Chors zum 10-jährigen Bestehen am 25. April. Aus gleichem Anlass wird am 11. Juni ein Freundschaftssingen an der Walderholung stattfinden. Für alle Chöre ist ein Konzert am 7. November 2004 geplant. Cornelius Fauth erklärte, er habe auch den Männerchor gerne auf Dauer übernommen, da sich gut mit dem Chor arbeiten lasse. Die Stimmbildung, mit der im Herbst letzten Jahres begonnen wurde, sollte weitergeführt werden. Denn nur wenn gute Leistungen präsentiert würden, kämen auch neue Sängerinnen und Sänger in die Chöre.

Nach positivem Bericht des Revisors Michael Kercher erfolgte einstimmige Entlastung des Vorstands. In seinem Ausblick verwies der Vorsitzende auf die bereits genannten Konzerte in diesem Jahr sowie auf einen Vereinsausflug am 6. Juni, das Freundschaftssingen des Projektchors am Vorabend unseres Waldfestes (12./13. Juni). Nach den Ferien gibt es ein "Stopplerfest" im Ritterhof. Am diesjährigen Adventskonzert des Sängerkreises wird der Männerchor mitwirken. Gerold Magin nannte als Ziele die Stabilität und Zukunftssicherung der Chöre und damit des Vereins. Er dankte den Vorstandsmitgliedern für die gute Mitarbeit sowie allen aktiven und fördernden Mitgliedern für die Unterstützung des Vereins.
 
   
 

Faschingssitzung
14.02.2004 
Faschingssitzung im Palatinum
Der MGV Frohsinn demonstrierte, nach einer Pause im letzten Jahr, wieder seine Kompetenz für stimmungsvolle Faschingssitzungen. Im leider nicht ausverkauften Palatinum präsentierten ausschließlich Vereinsaktive 13 Programmpunkte mit humorvollen, witzigen und närrischen Beiträgen und erhielten dafür alle viel Beifall. An der Spitze des Komitees gab Gerold Magin als Sitzungspräsident sein Debüt. Er führte leicht und locker durch das 3 ½ Stunden dauernde Programm. Dabei konnte er als Ehrengäste die Beigeordneten Konrad Heller, Hans-Dieter Schneider, Rita Brechtel sowie Horst Reimer mit Partnerinnen und Partnern und Pfarrer Gerhard Matt begrüßen.

Nachdem die Chöre gemeinsam mit zwei Stimmungsliedern die Programmfolge eröffnet hatten, stieg als erster das Urgestein der Frohsinn-Fastnacht, Günter Kunz, in die Bütt. Als "Opa" schilderte er in treffsicheren Worten Freud und Leid bei der Betreuung von Enkeln. Eine Parodie auf Frank Sinatra sang und spielte gekonnt Tobias Magin. Als ein aufdringlicher Fan zeigte sich dabei Isolde Müller. Am Klavier begleitete Cornelius Fauth. Gespickt mit viel Humor war der Gruppenauftritt von 11 Sängerinnen mit dem Titel "Aufstand im Frauenkloster". Mit Sprache, Gesang und Tanz begeisterten sie in ihrer Schwesterntracht die Zuschauer. Stefanie Neff hatte die Tänze einstudiert.

Nun drängte es die jüngsten Frohsinnlerinnen auf die Bühne. Die 12- bis 14-jährigen Mädchen, Julia Fuchs, Melanie Heinz, Franziska Klein, Isabel Schaub und Lena Schultze legten nach der Einstudierung von Susanne Beenke, mit heißen Rhythmen einen Disco-Tanz aufs Parkett, der die Zuschauer so begeisterte, dass sie eine Zugabe forderten. Erstmals in der Bütt stand Thorsten Magin als "Landarzt". In seinem sehr guten Vortrag schilderte er altertümliche Behandlungsmethoden und war stolz auf seinen großen Privatfriedhof. Bei ihrem zweiten Auftritt zeigte sich die Gruppe aus dem Frauenchor, als fleißige "Hausfrauen". Auch dieser Angriff auf die Lachmuskeln der Zuhörer war organisiert von Ursula Hirsch und Rosalinde Albert.

Fabian Rief, Michael Fußer, Otto Hauck und Klaus Magin schickten als "Die doofen Musiker" Angriffe auf das Zwerchfell der Zuschauer. Sie nahmen Geschehnisse in den Chören und im Ort aufs Korn und wurden so zu einem Glanzpunkt des Abends. Gerda Heene als "'s Kättelsche" in der Bütt, schilderte eine mit allerhand Missverständnissen durchgeführte Reise nach Heidelberg in die Dienste einer Pfarrersfamilie. Die Lacher waren auf ihrer Seite. Die als "Powerfrauen" bekannten jungen Damen zeigten sich in diesem Jahr ganz brav als Schutzengel in tollen Engelskostümen mit goldenen Locken. Mit launigen Texten zeigten sie auf, wie viel Arbeit sie beim Beschützen der Chöre und der Chormitglieder haben. Ein gelungener Auftritt.

Als alter Hase in der Bütt zeigte Helmut Ringer mit dem Vortrag "Ein Elektriker" wieder seine unvergleichlichen Fähigkeiten als Fastnachtsredner. Die Lachmuskeln der Zuhörer wurden sehr strapaziert, als er über seine Einsätze besonders im Notdienst am Abend berichtete. Schluss- und auch ein weiterer Höhepunkt des Programms war der Auftritt der "Frohsinnsänger". Mit Solo-Einlagen von Konrad Heller, Richard Kraus und Helmut Ringer besangen sie den "Pfälzer Mann" und was der alles kann. Richard Kraus hatte den Auftritt vorbereitet und Karl Franz begleitete mit dem Akkordeon.

Sitzungspräsident Gerold Magin dankte allen Akteuren auf und hinter der Bühne sowie den Besuchern für ihr tolles Mitgehen. Nach dem Schlusslied "Schön ist die Fasnacht beim Frohsinn" überließ er das närrische Publikum in bester Stimmung den "Midnights", die noch bis in die späte Nacht zum Tanz aufspielten.
 
   
 

Der blaue Reiter
26.02.2004
Ausstellungsbesuch im Wilhelm-Hack-Museum
25 Mitglieder besuchten am 26. Februar die Ausstellung "Der blaue Reiter - Die Befreiung der Farbe". Unter fachkundiger Führung wurde die Schau besichtigt. Sie bestand aus Werken von 13 Künstlerinnen und Künstlern, die zwischen 1911 und 1914 eine neue Stilrichtung entwickelt haben: Die Befreiung der Farben vom Gegenstand. Beeindruckend erläuterte der Führer die Gestaltung und Komposition der Werke. Gerold Magin dankte Isolde Müller für die Organisation des Ausstellungsbesuches.
 
   
 

10 Jahre Projektchor
25.04.2004 
Jubiläumskonzert im Autohaus Oster
Was im Frühjahr 1994 als Projekt für moderne Chormusik seinen Anfang nahm, fand jetzt seinen vorläufigen Höhepunkt - der Projektchor des MGV Frohsinn Mutterstadt feierte mit einem Jubiläumskonzert am 25. April 2004 sein 10-jähriges Bestehen.

Weit über fünfhundert Zuhörer, darunter Ehrengäste aus der politischen Gemeinde sowie Vertreter des Pfälzischen Sängerbundes und des Sängerkreises Ludwigshafen, ließen sich dieses Ereignis im Autohaus Oster Mutterstadt nicht entgehen. Der Vereinsvorsitzende Gerold Magin hieß in seiner Begrüßung alle Besucher herzlich willkommen, besonders Familie Oster als Gastgeber sowie Frank Montillon, den ehemaligen Chorleiter und Initiator des Projektchores.

Was der Projektchor in seinem vierten eigenen Konzert zu bieten hatte, sollte den Geschmack des Publikums treffen! Ein Gospel singend, zog der Chor einheitlich in schwarz gekleidet ein und eröffnete den ersten Teil des Konzertes. Dieser sollte einen musikalischen Querschnitt über die zehnjährige Chorarbeit geben und war zunächst den Gospels und Spirituals gewidmet, darunter "Precious Lord" (mit Tobias Magin als Solist), das "Baumwollpflückerlied" und ein neueres Gospel "In the last days". Da zum Repertoire des Projektchors vor allem modernes Liedgut aus den Bereichen Rock und Pop gehört, durften auch bekannte Oldies aus den 60-er und 70-er Jahren nicht fehlen: "Killing me softly", "Chiquitita" von Abba, "Barbara Ann" von den Beach Boys sowie "Tragedy" der Bee Gees wurden sicher und mitreißend gesungen. Neueren Datums sind "Against all odds" von Phil Collins und Bryan Adams' "Everything I do". Das Publikum fand an diesen mal ruhigeren gefühlvollen, mal flotteren Melodien sichtlich Gefallen und applaudierte kräftig.

Mit viel Beifall bedacht wurde auch der aus St. Petersburg stammende Gastmusiker Viktor Bajlukov für seine Soloeinlagen an Marimbaphon und Vibraphon. Sein virtuoses Spiel an den beiden Schlaginstrumenten zog alle in seinen Bann. Mit den Instrumentalstücken "Two Mexican Dances" startete man in den zweiten Teil des Konzertes, der musikalisch Südamerika und die Karibik in den Mittelpunkt rückte. Wer ließe sich nicht gerne anstecken von der Lebensfreude und dem Rhythmus die Tango, Traditionals (=Volkslieder) und Calypso vermitteln, auch wenn sie häufig einen ernsten Inhalt haben! Dem Chor gelang es, das Publikum mitzureißen.

Nunmehr in farbenfroher Chorkleidung, entführte man zuerst alle Gäste nach "Brazil". Mit dem folgenden "Banana boat song", berühmt geworden durch Harry Belafonte, rückte dann Stephan Beenke als Chorsolist aus den eigenen Reihen in den Vordergrund und riss mit seinem "Day-o, day-o" die Zuhörer zu begeistertem Applaus hin. Locker und mit viel Freude präsentierte der Chor drei weitere Calypsos, teils in Kreolsprache, die sich am Englischen orientiert. Zunächst "Ophelia letter blow`way" und die Geschichte eines frustrierten Händlers vom "Linstead Market". Als das Publikum auch bei "Brown girl in the ring" mitklatschte, war der Funke schon längst übergesprungen.

Für weitere vokale Glanzlichter sorgte Chorsänger Tobias Magin mit seinen Soloeinlagen. Er sang einfühlsam und ausdrucksstark Hits aus den Bereichen Jazz und Swing sowie Musicalmelodien aus "Phantom der Oper", "König der Löwen" und "The Wizzard of Oz", dabei wie immer ebenso bravourös unterstützt durch Achim Scheuermann am Clavinova.

Wahrscheinlich konnte kaum einer mehr ruhig sitzen, als "La Cumparsita", der Tango überhaupt, temperamentvoll und stimmsicher erklang. In "The girl from Ipanema", einem Evergreen in Südamerika, wurde eine weitere junge Frau besungen. Mit einem letzten Calypso, dem fröhlichen "Balooga Dance", der den Chor mit seinem Wechsel- und Sprechgesang besonders forderte, beschloss der Projektchor sein facettenreiches Programm. Der begeisterte Applaus machte klar, dass das Publikum den Chor nicht ohne Zugabe ziehen lassen würde.

Doch zuvor richtete Gerold Magin herzliche Worte des Dankes an alle Mitwirkenden des Abends. Den Solisten Stephan Beenke, Viktor Bajlukov und Tobias Magin sowie dem Team, das für die richtige Beleuchtung und Akustik sorgte, wurde ein Präsent überreicht. Für ihre charmante Moderation erhielt Katja Walter einen Blumenstrauß. Ein großes Dankeschön, verbunden mit Blumen, richtete Gerold Magin auch an Familie Oster für deren stets großzügige, unkomplizierte Unterstützung des Projektchors.

Schließlich galt sein besonderer Dank dem Mann, auf dessen Schultern die Hauptlast an diesem Abend lag: Achim Scheuermann, dem Chorleiter des Projektchors, der auch die Gesamtleitung des Konzertes hatte. Er hatte in der Tat alle Hände voll zu tun, da er selbst die Begleitung der fast 50 Sängerinnen und Sänger am Clavinova übernommen hatte und gleichzeitig für die richtigen Einsätze sorgen musste. Mit den Zugaben von Tobias Magin und dem Chor ging ein unterhaltsames Konzert zu Ende, das allen Beteiligten viel Freude bereitete. Man darf auf das nächste Projekt gespannt sein!
 
   
 

Singen im Seniorenheim
22.05.2004 
Unser Frauenchor musizierte im Seniorenheim
Am Nachmittag des 22. Mai 2004 besuchte unser Frauenchor die Bewohner im Seniorenheim Pro Seniore Residenz in Mutterstadt. Unter Leitung von Chorleiter Cornelius Fauth gestaltete der Chor für die Heimbewohner eine unterhaltsame, musikalische Stunde. Er spannte mit seinen Melodien einen weiten Bogen: Vom Volkslied bis zur populären Unterhaltungsmusik. Der Vereinsvorsitzende Gerold Magin begrüßte zu Beginn die Bewohner des Hauses und die Vertretung der Heimleitung. Anschließend führte er durch das Programm. Beginnend mit drei bekannten Volksliedern, bei denen mancher Heimbewohner mitsummen konnte, setzte der Frauenchor sein Programm fort mit Liedern der Berge, um sich dann auf die musikalische Reise nach Italien, Südamerika und Frankreich zu begeben. Dazwischen trug Martha Alexander zwei Gedichte vor.

Tobias Scholz spielte auf der Klarinette den Titel "Time to say goodbye". Er wurde von Cornelius Fauth am Klavier begleitet. Mit drei weiteren Liedern aus dem Bereich der Unterhaltungsmusik beendete der Frauenchor seine Vorträge. Der Vorsitzende dankte dem Chorleiter, den Frauen des Chors und dem Instrumentalisten, dass sie sich die Zeit genommen hatten, den Bewohnern des Seniorenheims ein wenig Unterhaltung zu bieten und ihnen damit auch etwas Abwechslung in den Alltag zu bringen. Er überreichte zur Erinnerung an dieses Singen eine blühende Hibiskuspflanze. Für die Heimleitung danke Frau Driedger für den Besuch des Frauenchores und die Blumen. Sie lud die Sängerinnen zu einem Umtrunk ein.
 
   
 

Mitgliederausflug
06.06.2004 
Familienausflug nach Rüdesheim am Rhein
Tolles Ausflugswetter, ein mit sechzig Personen ausgebuchter Reisebus und Rüdesheim, "die goldene Mitte des Rheins", als interessantes Reiseziel, waren die besten Voraussetzungen für das Gelingen unseres diesjährigen Familienausfluges. Was dazu noch fehlte war natürlich die gute Stimmung der Reiseteilnehmer, die sich sehr schnell einstellte und den ganzen Tag auf hohem Niveau gehalten wurde. Bei der Ankunft in Rüdesheim hatte der Vergnügungausschuss die erste Überraschung parat. Mit einem Glas Sekt und Brezeln konnten sich alle für die anstehende Stadtführung stärken.

In zwei Gruppen wurde dann in knapp 90 Minuten die Stadt durchwandert und die Stadtführer wussten viel Interessantes über Rüdesheim in Vergangenheit und Gegenwart zu berichten und vor allem auch zu zeigen. Über alte Burgen und Schlösser, historische Plätze und Häuser, das weltbekannte Niederwalddenkmal bis hin zur Drosselgasse mit ihrem fröhlichen Treiben, hatten die Führer allerhand zu erzählen. Die Führungen endeten nach dem Gang durch die Drosselgasse im historischen Gasthaus "Winzerkeller".

Dort war das Mittagessen vorbestellt, und da die Bedienung sehr flott war, stand noch etwas Zeit zur persönlichen Verfügung bereit, die natürlich gerne genutzt wurde. Für 15 Uhr war dann ein Abstecher zum Asbach - Besuchercenter eingeplant. Ein Film, viele Informationen, Besichtigungen und eine gehaltvolle Weinbrandprobe, machten mit dem weltbekannten Produkt, seiner Geschichte und seiner jetzigen Situation bekannt. Wie so oft in der heutigen Zeit, hat die Produktion längst ihren Stammplatz in Rüdesheim verlassen und eigentlich erinnern dort nur noch die leerstehenden Produktionshallen und das neu errichtete Besucher-Center an die einstige Asbach Heimat. Unser Vorsitzender Gerold Magin nutzte die Gelegenheit vor der Heimfahrt, allen Ausflugteilnehmern ganz herzlich für ihre Teilnahme zu danken. Ganz besonders erwähnte er die Damen vom Vergnügungsausschuss für die sehr gelungene Organisation des Ausfluges. Barbara Fuchs dankte ihrerseits auch im Namen des verantwortlichen Ausschusses. Sie hatte auch während des Tages die Regie und durfte viel Lob entgegennehmen.

Die Frohsinnler erreichten dann gegen 18 Uhr wieder Mutterstadt und waren sich einig, einen schönen Tag erlebt zu haben.
 
   
 

Singen mit Freunden - ein voller Erfolg
11.06.2004 
Projektchor feiert 10-jähriges Jubiläum
Wenn es etwas zu feiern gibt, lädt man sich gerne Gäste ein. So nahm der Projektchor des MGV Frohsinn Mutterstadt sein 10-jähriges Bestehen zum Anlass, dieses "kleine Jubiläum" zusammen mit weiteren jungen Chören bei einem gemeinsamen Singen in einer etwas anderen Form zu feiern. Diese abendliche Veranstaltung sollte für alle Teilnehmer und Besucher zu einem begeisternden Erlebnis werden, einem ‚Singen mit Freu(n)den'. Denn was in der Waldfesthalle an der Walderholung in Mutterstadt zu sehen und zu hören war, spiegelte Spaß und Begeisterung am Chorgesang wider, ganz gleich ob man nun Sänger oder Zuhörer war.

Neben den Gastgebern, die zum Auftakt u.a. südamerikanische Rhythmen erklingen ließen, traten noch fünf weitere Chöre aus der näheren und weiteren Umgebung auf: Aus Limburgerhof ‚No Limits' unter Adrian Lewczuk und aus Fußgönheim ‚Generation Mix' mit Klaus Matejcek. Mit dem ehemaligen Chorleiter und Initiator des Projektchors Frank Montillon war der ‚Junge Chor' Hochstadt ange-reist. Unter der Leitung von Kristina Franz hatte ‚Crescendo' ebenfalls ein Heimspiel und Achim Scheuermann leitete mit dem Projektchor und den ‚New Generation' aus Meckenheim gleich zwei Chöre.

All diese jungen Singgemeinschaften, die sich neben den Traditionschören in den letzten Jahren etablierten, zeigten eindrucksvoll, wie abwechslungsreich und mitreißend Chorgesang sein kann, und dass er keineswegs angestaubt ist. Die Liedauswahl für den Abend traf den Nerv der Zuhörer. Ohrwürmer, Oldies und Hits, ganz gleich ob es ‚Lollipop', ‚Crocodile Rock' oder ein ‚Beatles Medley' war, ob Rolling Stones, Queen oder Abba, mit oder ohne solistische Einlagen- die Darbietung all dieser Melodien trug zu einer prächtigen Stimmung bei. Gerold Magin, Vorsitzender des MGV Frohsinn und Projektchorsänger, führte durchs Programm und zeigte sich froh und zufrieden über diesen gelungenen Abend.

Nach so vielfältigen Liedvorträgen war es dem Projektchor vorbehalten, den Schlusspunkt zu setzen. Als ‚Barbara Ann' angestimmt wurde, hielt es keinen mehr auf den Sitzen. Man sang, klatschte und rockte kräftig mit. Die begeisterte Resonanz, die das ‚Singen mit Freunden' hervorrief ließ erkennen, dass es sich um eine attraktive chorische Veranstaltung handelte, die zudem viel Spaß bereitete.
 
   
 

Waldfest
12. - 13.06.2004 
Waldfest 2004
Der Besuch unseres Waldfestes am 12./13. Juni hatte trotz weitreichender Werbung, sehr guter musikalischer Unterhaltung und eines guten Speisenangebotes nicht den gewohnten Umfang. Das Wetter hat uns im wahrsten Sinne des Wortes einen Strich durch die Rechnung gemacht. Immer wieder hatten Regenschauer den gewohnten Besucherstrom verhindert. Dabei hatte der Verein mit den "Pfälzer Musikanten" und der Blaskapelle Mutterstadt, sowohl am Samstagabend als auch am Sonntag sehr gute Unterhaltungsmusiker aufgeboten.

Die Sonderessen Grillhaxen und Grillschinken, das große Kuchenbüfett und die bekannt gute Blasmusik lockten in den Regenpausen dann doch eine Anzahl Besucher in den Wald. Unser Wirtschaftsausschuss, unter Leitung von Otto Hauck und seiner rechten Hand Roland Henrich hatte sich alle Mühe gegeben, das Fest zu einem Erfolg zu bringen und die vielen Helfer hervorragend organisiert und motiviert. Dafür gebührt sowohl den Organisatoren als auch den Helfern ein großes Dankeschön. Nicht zuletzt danken wir auch den Besuchern, die trotz widriger Wetterverhältnisse den Verein unterstützt haben.
 
   
 

Singstundenauftakt
27.08.2004 
Singstundenaftakt
Gleich nach der Sommerpause starteten die Aktivitäten des Vereins am 27. August mit einem geselligen Singstundenauftakt im Ritterhof in die zweite Jahreshälfte. Stv. Vorsitzender Richard Kraus begrüßte die Aktiven mit ihren Partnern aus allen drei Chören. Der Grillabend solle mit Schwung und guter Laune auch die Arbeit in den Singstunden wieder "schmackhaft" machen. Für schmackhaftes Essen sorgte wie immer der Wirtschaftsausschuss um Otto Hauck. Für stimmungsvolle Lieder zeichnete der Vize-Chorleiter Klaus Ruff, verantwortlich.
 
   
 

Stopplerfest
12.09.2004 
Stopplerfest im Ritterhof
Unser am 12. September veranstaltetes Stopplerfest hatte einen guten Zuspruch, obwohl das Wetter zunächst nicht sehr einladend war. Erst am späteren Nachmittag verschaffte sich die Sonne dauerhaft den Weg durch die Wolken. Der Vereinsvorsitzende Gerold Magin begrüßte die Gäste und dankte dem Vergnügungsausschuss für die schöne herbstliche Dekoration des Ritterhofes, ebenso dankte er dem Wirtschaftsausschuss für die reichhaltig und originell bestückte Speisekarte. Da die Stopplerriege des Männerchors das benötigte Gemüse nicht beschaffen konnte, sponserte die Firma MAURER PARAT und der Pfalzmarkt reichlich Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten und anderes Gemüse, sodass alle Gäste satt wurden.

Die Vereinschöre trugen mit ihren Liedvorträgen viel zur guten Stimmung bei. Der Männerchor, dirigiert von Klaus Ruff, stellte fest: "In de Palz sin mer deheme" und unterhielt weiter mit Weinliedern. "Wer recht in Freuden wandern will" wurde u.a. vom Frauenchor vorgestellt und der Projektchor erhielt mit den vorgetragenen englischen Songs viel Beifall. Frauenchor und Projektchor wurden von Cornelius Fauth geleitet, der inzwischen aus dem Urlaub zu dem Fest gekommen war.

Alles in allem war es ein guter und gelungener Tag, der aus dem üblichen Rahmen fiel.
 
   
 

Herbstkonzert
07.11.2004 
Romantischer Herbst
"Romantischer Herbst" - so hatte der MGV Frohsinn Mutterstadt sein diesjähriges Chorkonzert überschrieben. Rund 150 Sängerinnen und Sänger der drei Frohsinn-Chöre sowie Musiker des Palatina Hornquartetts und des Kammerorchesters der VHS-Ludwigshafen bestritten am vergangenen Sonntag einen musikalisch unterhaltsamen Abend, bunt und facettenreich wie die Jahreszeit selbst.

Gäste und Ehrengäste (darunter MdL Hannelore Klamm, Landrat Werner Schröter, Bürgermeister Ewald Ledig, die Beigeordneten Hans Dieter Schneider und Konrad Heller, Pfarrer Gerhard Matt), die der Vorsitzende des MGV Gerold Magin im vollbesetzten Mutterstadter Palatinum willkommen hieß, hatten zuvor die passende Einstimmung in den Abend erlebt - Hornsignale, Attribute des Herbstes, ertönten von verschiedenen Positionen im Saal und eröffneten das Konzert. Tobias Magin, der erläuternd durch das Programm führte, brachte mit einem Gedicht den Zuhörern Gedanken zum Herbst näher.

Jagdlieder durften bei dieser Thematik nicht fehlen und so ließ der Männerchor stimmgewaltig mit "Frühmorgens, wenn das Jagdhorn schallt", dem "Nachtgesang im Walde" und dem "Jägerchor" aus dem "Freischütz" bekannte Melodien erklingen. Mit drei Instrumentalstücken rundeten die Hornisten das Thema ‚Jagd' als eine Facette des Herbstes ab. Mit ihren "besonders alten" Instrumenten, die sie für das "Rendez-vous de chasse" ankündigten, riefen die Musiker bei den Konzertbesuchern Erstaunen und Schmunzeln hervor. Es ist schon verblüffend, dass man einem Gartenschlauch Musik von G. Rossini entlocken kann!

Auch der Projektchor gewann die Gunst der Zuhörer, die an den Vorträgen Gefallen fanden. Mit Chorleiter Achim Scheuermann und Christina Vetter am Flügel schlug der Chor zunächst leisere Töne an. Harmonisch wurden die beiden Welthits "Can you feel the love tonight?" und "The sound of silence" dargeboten und ebenso stimmsicher wünschte sich der Chor "Wochenend und Sonnenschein" und gab die Erlebnisse mit "Mein kleiner grüner Kaktus" zum Besten.

Nach der Pause spielte das Kammerorchester unter der Leitung von Cornelius Fauth einen Satz aus dem Hornquartett Nr.1 von J. Haydn, Hornsolist war Stefan Berrang. Der Frauenchor brachte mit seinen Vorträgen ("Liebt, Ihr Leute liebt", "Fern weilt mein Liebster") die Liebe mit ins Spiel und so manch einer mag mitgesummt haben, als "Moon River" von Flügel und Kammerorchester begleitet, zu hören war. "Leichtes Blut" des lebensfrohen J. Strauss spannte den Bogen zu den nachfolgenden Liedern. Klangvoll vermittelte dann auch der Gemischte Chor, die Vereinigung von Frauen- und Männerchor, mit Chorleiter Cornelius Fauth, dass im Herbst die Lebensfreude durchaus ihren Platz findet: Musik - Walzer - Wein gehören dazu. "Funiculi - Funicula" sang man teils in Originalsprache und beschwingt wurde das "Walzergefühl" umgesetzt, begleitet vom Orchester und Christina Vetter am Flügel. Temperamentvoll zeigten sich dann alle auch mit dem feurigen Champagnerlied "Im Feuerstrom der Reben" aus der "Fledermaus".

Das Ende eines unterhaltsamen und entspannenden Programms, das von der Vielfalt der musikalischen Darbietungen lebte, war damit näher gerückt. Gerold Magin dankte allen, die in irgendeiner Form zum Gelingen des Konzertes beigetragen haben: dem Kammerorchester der VHS, dem Palatina-Hornquartett, der Pianistin Christina Vetter, Tobias Magin und den Chorleitern Achim Scheuermann und Cornelius Fauth, der auch die musikalische Gesamtleitung hatte. Schon Brauch geworden verabschiedeten sich alle Akteure des Abends mit einem gemeinsamen Lied: "Wir wollen Freunde sein fürs ganze Leben".
 
   
 

Bastelabend
12.11.2004 
Bastelabend des Frauenchors
Am 12. November hatte der Vergnügungsausschuss die Frauen zu einem vorweihnachtlichen Bastelabend eingeladen. Es wurden mit Serviettentechnik Kerzen verziert, die den Weihnachtstisch schmücken können. 35 Frauen waren mit Eifer bei der Sache und nahmen stolz ihre fertigen Werke mit nach Hause.
 
   
 

Volkstrauertag
14.11.2004 
Volkstrauertag 2004
Auch in diesem Jahr beteiligte sich unser Männerchor, zusammen mit den weiteren Mutterstadter Männerchören, an der Feierstunde zum Volkstrauertag. Bürgermeister Ewald Ledig hielt die Ansprache mit dem Thema "Versöhnung über den Gräbern." Die Blaskapelle Mutterstadt und die beiden Kirchenchöre umrahmten die Feierstunde ebenfalls musikalisch.
 
   
 

Totengedenken
21.11.2004 
Totengedenken 2004
Alljährlich gedenkt unser Verein am Totensonntag in besonderer Weise seiner verstorbenen Mitglieder. Zu dieser Feierstunde fanden sich Angehörige der Verstorbenen, Mitglieder und Freunde des Vereins in der Trauerhalle des Neuen Friedhofs ein.

Manfred Hahn trug eine eindrucksvolle Meditation über das "Leben im Angesicht des Todes" vor. Vereinsvorsitzender Gerold Magin stellte einen beeindruckenden Satz in den Mittelpunkt seiner Ansprache: "Immer wenn wir von einem Verstorbenen sprechen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Herzen und halten ihn umfangen, so als wäre er nie von uns gegangen." Er fuhr fort: Wir brauchen diese Sonnenstrahlen um herauszukommen aus der Finsternis, zurück in das Licht. Wir müssen uns bewusst machen, dass wir nicht nur den Verlust eines lieben Menschen zu beklagen haben, sondern dankbar sein können, dass wir den Verstorbenen haben durften. Der Vorsitzende verdeutlichte, dass Gemeinschaft im Verein mehr sein muss, als schöne Stunden miteinander zu erleben, denn die Hinterbliebenen schätzen zuhörende und gesprächsbereite Freunde in schwierigen Stunden.

So gedachte man in großer Hochachtung aller Verstorbenen des Vereins und ganz besonders und namentlich der in diesem Jahr verstorbenen Ehrenmitglieder und Mitglieder: Edwin Klehr, Günter Reeb, Erwin Heller, Heinrich Killet, Lothar Rädle und Reinhold Gürke.

Der MGV Frohsinn wird ihnen ein ehrendes Gedenken bewahren. Die Blechbläsergruppe der Blaskapelle Mutterstadt sowie alle drei Frohsinn-Chöre umrahmten diese Gedenkfeier musikalisch mit zwei Chorälen, den Liedern "Von guten Mächten" und "Herr sei mir Trost" und dem gemeinsamen Schlusslied "Wir sind nur Gast auf Erden.
 
   
 

Adventssingen im Sängerkreis
27.11.2004 
Konzert zum Advent
Bei dem schon zur Tradition gewordenen Konzert des Sängerkreises, das in diesem Jahr in der Kirche St. Sebastian in Mundenheim stattfand, beteiligte sich auch unser Männerchor unter Leitung von Peter Batzler. Fünf Chöre aus vier Vereinen und aus allen Chorgattungen stimmten am Vorabend des 1. Advent mit geistlichen und vorweihnachtlichen Liedern auf das Weihnachtsfest ein.

Die Konzertbesucher hörten von unserem Chor die Lieder "Gib uns Herr den Frieden" von Otto Groll, "Geist der Wahrheit" von Heinrich Chevallier, "Frieden" von Gotthilf Fischer und "Ich klopfe an" von Werner Jung-Faber. Obwohl der Chor nicht in voller Besetzung antreten konnte, war der Vortrag sehr gut und wurde mit viel Beifall bedacht.

Kreisvorsitzender Richard Kopp dankte den beteiligten Vereinen und wünschte den Sängerinnen und Sängern, den Chorleitern und Zuhörern ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest.
 
   
 

Ehrenabend
10.12.2004 
MGV Frohsinn ehrte treue Mitglieder
Abschied von Chorleiter Cornelius Fauth

Im Pfarrer-Jakob-Fuchs-Haus ehrte der Verein am Freitag, 10. Dezember 2004, aktive Mitglieder für viele Jahre dauernde verdienstvolle Tätigkeit und fördernde Mitglieder für langjährige Treue. Die Ehrungen des Deutschen und Pfälzischen Sängerbundes nahm unser Ehrenvorsitzender Günter Kunz, als stv. Vorsitzender des Ausschusses des Sängerkreises Ludwigshafen, vor. Er konnte Gisela Magin für 60 Jahre und Käthe Rings für 50 Jahre aktives Singen mit Nadel und Ehrenurkunde des Deutschen Sängerbundes auszeichnen. Für den Pfälzischen Sängerbund ehrte er Tino Sarcinelli für 40 Jahre aktive Sängertätigkeit, Rosalinde Albert, Barbara Fuchs, Ursula Kraus, Anneliese Lötterle und Wolfgang Fleckenstein für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft ebenfalls mit Ehrennadel und Urkunde. Günter Kunz machte deutlich, dass Singen im Leben eine große Bedeutung habe, Traurigkeit vertreibe und Freude bringe. Er zollte den Geehrten großen Respekt für ihre Leistung. Gerold Magin schloss sich für den Verein den Gratulationen an.

Für 40-jährige fördernde Mitgliedschaft ernannte unser Vorsitzender Karl-Heinz Ehringer, Robert Nebel und Egon Rauth und für 25-jährige aktive Mitgliedschaft Willi König und Wolfgang Fleckenstein zu Ehrenmitgliedern. Mit einer von Michael Kunz geschaffenen Urkunde und mit einem Weinpräsent bedankte sich Gerold Magin für ihr Bekenntnis zu der gemeinsamen Sache, dem Singen und der Unterstützung und Treue zum Verein.

Bei den Vereinsehrungen konnten insgesamt 95 Sängerinnen und Sänger für fleißigen Singstundenbesuch belobigt werden. Herausragende Ehrung war hier die Verleihung des Ehrentellers des Vereins an den Männerchorsprecher Manfred Hahn für 30 Jahre regelmäßigen Besuch der Probestunden. Gerold Magin lobte das große Engagement des Geehrten, das sich auch in mehreren Funktionen die er im Vorstand des Vereins ausgeübt hat, ausdrückt. Für ein Jahr fleißigen Singstundenbesuch wurden Nadine Flegel, Julia Fuchs, Gisela Hauck, Melanie Heinz und Sieglinde Klein mit der silbernen Vereinsbrosche, Katja Walter, Erika Neff, Brunhilde Wies, Christa Mahnke und Anita Henrich mit der goldenen Brosche für 3 Jahre ausgezeichnet. Eine Armbanduhr mit Widmung erhielten Matthias Wambsganß und Rita Dirolf für 10 Jahre regelmäßigen Besuch der Singstunden. Der Vorsitzende dankte allen Sängerinnen und Sängern die die Bedingungen für fleißigen Singstundenbesuch erfüllt hatten und bezeichnete sie als Vorbild für alle, auch im nächsten Jahr voll dabei zu sein.

Dies sei besonders wichtig in einem Jahr, in dem im Frauen- und Männerchor wieder ein Chorleiterwechsel anstehe, denn Chorleiter Cornelius Fauth müsse aus beruflichen Gründen zum Jahresende seine Tätigkeit beim Frohsinn abgeben. Der Vorsitzende lobte sein Wirken im Verein und bedauerte, dass gerade als seine Arbeit Früchte zu tragen begann, die Trennung kommt. Der Dank und alle guten Wünsche gingen auch an seine Partnerin Christina Vetter, die als Pianistin die Chöre und Solisten öfter begleitet hat. Die Überreichung von Präsenten zum Abschied war selbstverständlich.

Mit einem weihnachtlichen Teil, vom 2. Vorsitzenden Richard Kraus organisiert, wurden die Gäste des Abends auf das nahe Fest eingestimmt. Besinnliche Texte und Lieder wurden von Mitgliedern der Chören vorgetragen. Klaus Ruff dirigierte die Chorgruppe und Peter Batzler begleitete zum Teil am Clavinova. Abschließend wünschte der Vereinsvorsitzende allen Anwesenden frohe Weihnachtsfeiertage und ein erfolgreiches Neues Jahr.