Veranstaltungsberichte

2008

 

Mitgliederversammlung Pojektchor-Konzert
Ehrenvorsitzender Günter Kunz verstorben Projektchor in Assenheim
20 Jahre Frauenchor 10 Jahre Palatinum
Frauenchor in Heßheim Chorseminar 55 Plus
Jubiläums-Konzert Totengedenken
Adventskonzert des Sängerkreises Singen auf dem Weihnachtsmarkt
Ehrungsabend 2008 Weihnachtskonzert

Mitgliederversammlung
22.02.2008 
Jahreshauptversammlung 2008
In der Mitgliederversammlung am 22. Februar 2008 konnte unser Vorsitzender Gerold Magin über ein insgesamt zufrieden stellendes Jahr 2007 berichten. Sorge mache allein der langsame, stetige Rückgang der Mitgliederzahlen. Die Chöre sind stabil, lediglich die natürlichen Abgänge konnten nicht aufgefangen werden. Den Chorleitern attestierte er Kompetenz und gute musikalische Arbeit. Als sehr bedauerlich wurde die beruflich bedingte Kündigung von Musikdirektor Rainer Diehl, Leiter unseres Frauenchors und Männerchors, angesprochen.

Der Rückblick auf die musikalischen Veranstaltungen fällt positiv aus. Höhepunkt war das Chorkonzert Ende September in der Kath. Pfarrkirche in Mutterstadt, das finanziell auch die Aktion „Die Pfalz singt für den Dom“ unterstützte. Das Frohsinn-Waldfest Anfang Juli 2007 wurde samstags mit einem schwungvollen „Pfälzer Abend“ eröffnet.

Aus den Berichten der Vorstandsressorts ist festzuhalten (in Klammer jeweils Vergleichszahl vom Vorjahr): Der Männerchor hat 47 (51) Mitglieder, im Frauenchor singen 59 (69) Damen, der Projektchor hat 36 (42) Sängerinnen und Sänger. Der durchschnittliche Singstundenbesuch ist im Männerchor mit 79 % und im Frauenchor mit 80 % stabil auf hohem Niveau, im Projektchor ist er stärker zurückgegangen. Die Zahl der Vereinsmitglieder ist durch 11 Sterbefälle und 5 Austritte auf 484 (500) gesunken. Davon sind 133 aktive Mitglieder und 94 Ehrenmitglieder. 100 Mitglieder wohnen außerhalb von Mutterstadt.

Bericht des Chorleiters Rainer Diehl: Schwerpunkt der musikalischen Veranstaltungen war das Konzert in der Kath. Kirche. Hohes Lob ging an alle Sängerinnen und Sänger für die großartige Leistung. Er bedauerte zutiefst seine Kündigung zur Jahresmitte, die einzig und allein beruflich bedingt sei. Chorleiter Achim Scheuermann sah im Projektchor im letzten Jahr eine erfolgreiche musikalische Arbeit. Sorgen machten ihm ein schwankender Singstundenbesuch und eine teilweise geringe Teilnahme bei Auftritten. Nach positiven Berichten sowohl der Vermögens- und Kassenverwalter als auch der Revisoren wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Bei den Neuwahlen wurde Gerold Magin als 1. Vorsitzender wieder gewählt. Der 2. Vorsitzende Richard Kraus kandidierte nicht mehr. Er wurde ob seiner 38-jährigen Vorstandszugehörigkeit -während der er 3 Vereinsvorsitzende erlebt hat- und seiner außerordentlichen Verdienste um den Verein, mit einem großen Dankeschön einstimmig zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt. Richard Kraus bedankte sich für die überreichten Präsente und erklärte, einen Teil seiner bisherigen Tätigkeiten im Verein, z.B. die Mitgliederbetreuung, weiter zu übernehmen.

Die Wahl der Vorstandsmitglieder brachte, nach dem inzwischen auch die Konstituierung erfolgte, nachstehende Ergebnisse: Otto Hauck – 2. Vorsitzender, Hans Berkel – Hauptrechner, Manfred Hahn – Schriftführer, Marcus Baudy – Mitgliederwart, Paul Dick – Öffentlichkeitsarbeit, Vermögensverwalter und Beisitzer der fördernden Mitglieder Berthold Magin. Peter Fuchs und Sabine Schultze sind Beisitzer (Aktive). Wolfgang Magin und Werner Mattern wurden ebenfalls zu Beisitzern für die fördernden Mitglieder gewählt.

Der Wirtschaftausschuss besteht aus Roland Henrich, Vorsitzender, Kirsten Dünninger, Wolfgang Fleckenstein, Otto Hauck, Angelika Jäckel, Bernhard Kunz, Magdalena Magin, Andreas Mohr. In den Vergnügungsausschuss wurden gewählt: Martina Scholz, Vorsitzende, Barbara Fuchs, Judith Heinz, Isolde Müller, Sabine Schultze. Zur Wiederwahl standen die Ausschussmitglieder Susanne Beenke, Thomas Funk und Gertrud Pfannebecker nicht mehr zur Verfügung. Mit einem Präsent und einem Dankeschön für die geleistete Arbeit wurden sie verabschiedet.

Die Chöre wählten zu ihren Sprecher/innen bzw. Vertreter/innen: Frauenchor Gabriele Samel und Barbara Fuchs, Männerchor Markus Zettler und Fabian Rief, Projektchor Anna-Maria Winkelman und Stephan Beenke. Alle fett gedruckten Personen sind durch die Wahl bzw. Kraft ihres Amtes Mitglieder des Vorstands.

Im Öffentlichkeitsausschuss arbeiten weiterhin Jutta Claus, Peter Fuchs und Willi König. Die Revisoren Konrad Heller und Michael Kercher wurden in ihrem Amt bestätigt.

Ausblick auf das Jahr 2008: 13. April Konzert des Projektchors im Pfarrer-Fuchs-Haus, 6. Juni Freundschaftssingen 20 Jahre Frauenchor in der Neuen Pforte, 9. November Festkonzert 135 Jahre MGV Frohsinn und am 28. Dezember Weihnachtskonzert der Rittervereine in der Kath. Kiche. Stabilität im Verein, Mitgliederwerbung sowie Fort- und Weiterbildung in den Chören nannte Vorsitzender Magin als wichtige Ziele in diesem Jahr.

 
   
 

Projektchor-Konzert
13.04.2008 
Begeisterung und stehende Ovationen
Mit einem begeisternden Konzert im ausverkauften Pfarrer-Fuchs-Haus setzte der Projektchor des MGV Frohsinn Mutterstadt am Sonntag, 13. April, seine eigene Konzertreihe nach längerer Pause mit großem Erfolg fort. Chorleiter Achim Scheuermann präsentierte mit den Sängerinnen und Sängern ein abwechslungsreiches, bemerkenswertes Programm, das überzeugte und die Vielseitigkeit des Chores wieder einmal mehr unter Beweis stellte. Mit seinem kabarettistischen Soloprogramm bildete Bernhard Sommer dabei einen gelungenen Kontrast zu den Chordarbietungen.

Der Vorsitzende des MGV Frohsinn Gerold Magin zeigte sich bei der Begrüßung erfreut über den großen Zuspruch und hieß unter den Gästen H. Klamm, MdL und Vizepräsidentin des rheinland-pfälzischen Landtags, Bürgermeister H.-D. Schneider, die Beigeordneten K. Lenz und V. Strub, sowie die Pfarrer E. Klein und K. Trautwein-Hörl besonders willkommen. Vom Chorverband der Pfalz war dessen stellvertretender Chorleiter J. Schumacher ebenso unter den Zuhörern wie der ehemalige Chorleiter des MGV R. Diehl und der Vorsitzende des Sängerkreises Ludwigshafen R. Kopp.

Zum Auftakt begab sich der Chor musikalisch in die 60er Jahre und rief mit „California Dreaming“ und „Monday, Monday“ das Lebensgefühl der Flower-Power-Zeit in Erinnerung, für die der Sound der ‚The Mamas & The Papas’ so typisch ist. Aus dieser Zeit hörte das Publikum auch noch „Dream a little dream“, das bekannte „I say a little prayer“ und „Close to you“. Mit dem Gospel „Come to the water“ wechselte man den Musikstil und nachdem „I will follow him“ und „Hail Holy Queen“ aus dem Film „Sister Act“ verklungen waren, gab es vom Publikum kräftigen Applaus für die mitreißenden Darbietungen. Für einen weiteren musikalischen Hörgenuss sorgte Bernhard Sommer, Multitalent aus Mannheim mit pfälzischen Wurzeln, der Lieder des österreichischen Musikkabarettisten Georg Kreisler am Klavier zum Besten gab. Freudig heitere Musik, teils gepaart mit makabren, sarkastischen Texten („Frühlingswalzer“), ließ das Publikum erwartungsvoll aufhorchen. Witzig, kritisch, flott und ironisch besang er u. a. „Das herrliche Weib“, erklärte „Sport ist gesund“ und sorgte mit „Der Poli-Ticker“ für Heiterkeit. Um eine Zugabe kam er nicht herum.

Nach diesen vergnüglichen, solistischen Einlagen gehörte die Bühne erneut dem Projektchor. Beginnend mit „Flying free“, von Melanie Heinz wunderbar auf der Querflöte begleitet, folgte nunmehr eine Reihe unterschiedlicher Popsongs und -balladen. Engagiert erklang „Make them hear you“ (Musical „Ragtime“), und das ausdrucksstark gesungene „Only Time“ von Enya erzeugte bisweilen Gänsehautgefühl. Den Höhepunkt und bravourösen Abschluss des Konzerts bildete ein Medley aus „Jesus Christ Superstar“, einer Rockoper von A. L. Webber aus den Siebzigern. Das Publikum honorierte diese tolle Leistung mit tosendem Beifall und stehenden Ovationen und der Chor durfte die Bühne nicht ohne Zugabe verlassen.

Am Ende dieses facettenreichen Konzerts richtete Gerold Magin herzliche Worte des Dankes an alle Akteure und Helfer, die zum Gelingen des Abends beigetragen hatten. Darüber hinaus überreichte er Präsente an Bernhard Sommer, an Achim Scheuermann, der die musikalische Gesamtleitung hatte und den Chor auch selbst am Clavinova begleitete sowie an Heike Kohlenbach, die unterhaltend und humorvoll durch den Abend führte.

 
   
 

Wir trauern um unseren Ehrenvorsitzenden Günter Kunz
22.04.2008 

Günter Kunz ist am 22. April 2008 nach schwerer Krankheit verstorben. Er wurde unter großer Anteilnahme von Sängerinnen, Sängern, Vereinsmitgliedern und Mutterstadter Bürgern beigesetzt. Den Nachruf, den unser Vorsitzender Gerold Magin bei der Beerdigung gesprochen hat, möchten wir Ihnen im Wortlaut auszugsweise übermitteln:

"Betroffen stehen wir heute am Sarg unseres Ehrenvorsitzenden Günter Kunz. Gerade ist sein Lieblingslied „Hab oft im Kreise der Lieben“ verklungen. Der Text steht symbolisch für seine Lebensphilosophie. Er war gerne im Kreise seiner Familie und Freunde, er mochte die Natur, er hat gerne gesungen und die damit verbundene Harmonie sehr geschätzt. Seine Sangesfreunde im Männerchor haben ihn in letzter Zeit immer öfter vermisst. Es ging ihm nicht gut. Er konnte nicht zur Chorprobe gehen, das hat ihn sehr getroffen. Denn er schätzte seine Vereinsfamillie. ...
Mit dem Ableben von Günter Kunz verliert der MGV Frohsinn seinen Ehrenvorsitzenden, ein Ehrenmitglied und einen Sänger, der wie kaum ein anderer den Verein über Jahrzehnte geprägt hat. Er war eine kompetente Persönlichkeit mit großem Ideenreichtum und klaren Vorstellungen, wie diese umgesetzt werden können. Er konnte Menschen behutsam lenken und sie mitnehmen auf dem Weg seines persönlichen Erfolges.
Ein besonderes Anliegen war ihm, junge Menschen in die Vereinsorganisation einzubinden, ihnen Aufgaben zu geben und sie zu motivieren. Das war sein zukunftsweisendes Erfolgsrezept, das noch viele Jahre über seinen Tod hinaus wirken wird.
1958 kam Günter Kunz zum Verein, wurde Sänger und wäre in diesem Jahr für 50 Jahre Singen im Chor ausgezeichnet worden. Seine Stimme war eine wertvolle Stütze im 1. Tenor. Mit seinem Verständnis für Gemeinschaft übernahm er sehr bald Aufgaben im Verein und wurde 1966 zum 2. Vorsitzenden und 1971 zum 1. Vorsitzenden gewählt. Der Verein bekam unter seiner Führung neue Impulse und bereits beim 100-jährigen Jubiläum 1973, war sein Wirken deutlich erkennbar.
Mit dem Ritter wurde ein Proberaum gesichert. Gemeinsam mit Chorleiter Roland Hahn entwickelte er den Chor zu einem der größten in der Region und verhalf dem Verein zu hohem Ansehen. Konzertante und gesellige Vernstaltungen erlebten eine nie dagewesene Blüte. 1988 gründete er den Frauenchor und 1994 den Projektchor. Beide Chöre sind nicht mehr aus dem Vereinsleben wegzudenken.
Für seine hervorragende Arbeit wurde er 1992 vom Land mit der Landesehrennadel und 1996 vom Chorverband mit dem Ehrenteller ausgezeichnet. Er gestaltete Seminare in Vereinsorganisation und Steuerfragen und war Ehrenausschussmitglied beim Sängerkreis Ludwigshafen. 1999 legte er den Vorsitz des Vereins in jüngere Hände und wurde einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Sogleich suchte er neue Aufgaben und organisierte die Mittwochswandergruppe. Natürlich unterstützte er auch die Vereinsführung.
Lieber Sangesfreund, der MGV Frohsinn wird dir ein ehrendes Andenken bewahren."

Soweit der auszugsweise Nachruf unseres Vorsitzenden.

Weitere Nachrufe sprachen Hartmut Doppler, Präsident des Chorverbandes der Pfalz, Richard Kopp, Vorsitzender des Sängerkreises Ludwigshafen, Gerhard Heene für den Schuljahrgang 1939 und Manfred Müller für den Aufsichtsrat der VR-Bank Rhein-Neckar. Alle bescheinigten dem Verstorbenen ein hohes Maß an Kompetenz und Ideenreichtum, die er mit all seiner Kraft in allen ausgeübten Funktionen einbrachte.

Männer- und Frauenchor erwiesen ihrem verstorbenen Sangesfreund und Ehrenvorsitzenden des Vereins mit mehreren Liedvorträgen die letzte Ehre.

 
   
 

Projektchor in Assenheim
01.06.2008 
Jubiläum in Assenheim
Einen gelungenen Auftritt bescheinigte Chorleiter Achim Scheuermann dem Projektchor beim Freundschaftssingen anlässlich der 125-Jahrfeier des Sängerbundes Assenheim.

Die Sängerinnen und Sänger hatten sich zusammen mit anderen Gastchören aus der näheren Umgebung am Sonntag, 1. Juni, in der Gemeinschaftshalle Assenheim zum Singen in lockerer Atmosphäre eingefunden und ein Medley aus der Rockoper „Jesus Christ Superstar“ präsentiert, das mit viel Beifall bedacht wurde. Als Zugabe ließ man „I will follow him“ aus dem Film „Sister Act“ folgen.

Für die Mitwirkung erhielt der Chor einen eigens für das Jubiläum gestalteten Ehrenteller.

 
   
 

20 Jahre Frauenchor
06.06.2008 
Freundschaftssingen zum 20 jährigen Jubiläum
Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens unseres Frauenchors hatte der Verein am 6. Juni 2008 zu einer Geburtstagsfeier mit einem Freundschaftssingen in die Neue Pforte eingeladen. Der Vereinsvorsitzende Gerold Magin konnte bei seiner Begrüßung den Frauenchor der Chorgemeinschaft 1868/1959 Dannstadt e.V. mit seiner Chorleiterin Maria Roukas und den Vorsitzenden der Gemeinschft Willi Zeitler, ebenso den Frauenchor des MGV Klein-Schifferstadt mit Chorleiter Rainer Diehl und dem Vereinsvorsitzenden Erich Armbrüster begrüßen. Gerold Magin freute sich über die Anwesenheit der Ehrengäste Bürgermeister Hans-Dieter Schneider, des Vizepräsidenten des Chorverbandes der Pfalz Werner Mattern, des Stellvertretenden Verbandschorleiters Jürgen Schumacher mit Gattinnen sowie des Vorsitzenden des Sängerkreises Ludwigshafen Richard Kopp.

Der Jubelchor unter der Leitung von Jürgen Schumacher eröffnete das Singen mit dem Lied von Ralph Siegel „Lieder sind die besten Freunde“. Die Sprecherin des Frauenchors Gabriele Samel gab einen humorvollen Rückblick auf 20 Jahre Frauenchor. Bei einer Sängerfahrt nach Porta Westfalica im Jahre 1988 taten die Sängerfrauen den entscheidenden Schritt nach vorne: 27 am Singen interessierte Frauen trugen sich spontan in eine Liste ein. Nach Diskussionen im Vorstand wurde schließlich eine erste Schnuppersingstunde auf den 2. November 1988 im Ritter festgesetzt. Sehr groß war die Freude beim damaligen Chorleiter Roland Hahn, als an diesem Abend 52 Frauen zur ersten Singstunde kamen. Eine Woche später kamen weitere 11 hinzu - ein voller Erfolg.
Und dann, so fügte Gabriele Samel hinzu, ging die „Ära der reinen Männerwirtschaft“ zu Ende. Sie lobte ihre Sängerinnen: „Wir haben eine harmonische Gemeinschaft mit über 80 % Singstundenbesuch“!

Nach Grußworten des Bürgermeisters gab der Frauenchor des MGV Klein-Schifferstadt eine Probe seines Könnens. Vier moderne Lieder brachte der Chor zu Gehör, darunter gab es für das von Rainer Diehl für diesen Abend arrangierte Lied „Wer schön sein will muss leiden“ besonders viel Beifall.

Nun verabschiedete Frohsinn-Vorsitzender Gerold Magin Rainer Diehl als Frohsinn-Chorleiter. Er brachte sein Bedauern zum Ausdruck, dass durch berufliche Gründe Rainer Diehl die Chorleitung in Mutterstadt abgeben musste. Magin lobte den offenen und freundschaftlichen Umgang miteinander und bestätigte, dass er die Sängerinnen und Sänger gut zu motivieren verstand. Als Dank überreichte Magin eine Erinnerungsurkunde und einen Präsentkorb. Frau Diehl erhielt einen Blumengruß.

Nun begrüßte Magin Jürgen Schumacher offiziell als neuen Chorleiter des Vereins für Frauen- und Männerchor. Als äußeres Zeichen der neuen Zugehörigkeit bekam Schumacher die Vereinsfliege, die auch der Männerchor trägt. Magin wünschte ihm eine glückliche Hand und viel Erfolg bei der Arbeit mit den Chören. Auch Frau Schumacher wurde ein Blumenpräsent überreicht.

Danach durfte auch der Frauenchor der Chorgemeinschaft Dannstadt die Bühne betreten. Die Chorsprecherin gratulierte dem Jubelchor und übergab ein Präsent. Der an diesem Abend etwas geschwächte Chor aus Dannstadt trug selbstbewusst „Singen ist Leben“ und drei bekannte englische Titel vor. Nun machte auch noch unser Männerchor seinen Sangesschwestern mit drei klangvollen Liedern seine musikalische Aufwartung. Zum Abschluss dankte Frohsinn-Vorsitzender Gerold Magin allen Mitwirkenden und Helfern und lud alle Anwesenden zu einem Sektumtrunk mit Brezeln ein.

 
   
 

10 Jahre Palatinum
12-14.09.2008 
10 Jahre Palatinum
Bei dem umfangreichen Programm aus Anlass des 10-jährigen Bestehens der Festhalle Palatinum vom 12. bis 14. September 2008 wirkte auch der MGV Frohsinn mit. Am Sonntag, 14.09. gaben um 17 Uhr auf der Palatinum-Terrasse die Blaskapelle, der 1. Handharmonika-Club und die Frauenchöre und Männerchöre der Mutterstadter Gesangvereine ein Konzert. An dem Tag herrschte nasskaltes Wetter, sodass sich die Zuhörerzahl in Grenzen hielt. Nach Einbruch der Dunkelheit wurde dann noch ein wunderschönes Höhenfeuerwerk abgebrannt.

 
   
 

Konzertmitgestaltung
11.10.2008 
Frauenchor in Heßheim
Der MGV Liederkranz Heßheim, dessen Männerchor auch von unserem Chorleiter Jürgen Schumacher geleitet wird, hatte unseren Frauenchor am 11. Oktober 2008 zu einem Freundschaftssingen nach Heßheim eingeladen. In einem umfangreichen und abwechslungsreichen Programm stellten sich außer dem Veranstalter der Gesangverein „Vorwärts“ 1907 Heßheim, das Melodia-Quartett Heidelberg, der Frauenchor und Männerchor des MGV Liederkranz Dirmstein, der MGV Liederkranz 1862 Eisenberg und der MGV Leininger Land, beide letztgenannten unter der Leitung von Jürgen Schumacher, und natürlich unser Frauenchor vor.

Obwohl insgesamt ein anspruchsvolles Liedgut geboten wurde, sang sich unser Frauenchor mit seinen Vorträgen „Was kann schöner sein“, „Alta Trinità beata“ und „Du passt so gut zu mir“ auf einen der vorderen Plätze.

 
   
 

Seminar in Winnweiler
25.10.2008 
Chorseminar 55 plus
Am 25. Oktober 2008, bereits in der Morgenfrühe um 7.04 Uhr, fuhren viele hoch motivierte Sängerinnen mit der S-Bahn von Limburgerhof nach Winnweiler, um den Tag der Chorstimmen 55 plus mitzuerleben und mitzugestalten. Insgesamt nahmen 20 Sängerinnen und zwei Sänger an dem Seminar teil. Pünktlich um 10 Uhr begrüßte Präsident Hartmut Doppler die über 200 Teilnehmer/innen, zeigte sich erfreut über die gute Resonanz und wünschte allen einen erfolgreichen Tag.

Das nun folgende Einsingen bzw. Einswingen übernahmen locker und routiniert UNSER Chorleiter Jürgen Schumacher und Bernhard Hassler: Dieses eingespielte Team erarbeitete mit dem großen Chor während des Tages auch die zwei vorgesehenen anspruchsvollen Chorsätze. Das gelang ganz hervorragend, da alle Sängerinnen und Sänger mit voller Konzentration bei der Sache waren. Im weiteren Tagesprogramm standen zwei fundierte Referate über die „Stimme im Alter“ auf dem Plan. Wir erfuhren, dass die Stimmveränderung im Alter verschiedene Ursachen hat. Die erste betrifft die muskuläre Situation im Kehlkopf. Ein weiterer wichtiger Faktor ist der kleiner werdende Umfang der Stimme. Diesen vorstehend genannten Punkten versuchen wir nun im Chor entgegenzuwirken durch regelmäßige Atemschulung, Stimmbildung und durch bewusstes Körpertraining. Denn nur ein gezieltes und diszipliniertes Üben schafft hier die gewünschten Langzeiteffekte.

Nach all dieser Theorie wurde noch einmal kräftig die neu erarbeitete Chorliteratur gesungen, die zum Seminarende in einem kleinen Konzert in der Kath. Kirche dargeboten wurde, wobei auch Harald Kronibus und der Chorleiterchor Pfalz mitwirkten. Es war für alle Teilnehmer/innen ein ganz erlebnisreicher Tag, der bestimmt nicht umsonst war. Ja, und gratis ….nein, gratis war das Seminar nicht, denn der Verein zahlte pro Sänger/in jeweils einen Betrag von 15,- € (und das bei einem Jahresmitgliedsbeitrag von 18,-- € !!)

 
   
 

135 Jahre Frohsinn
09.11.2008 
Jubiläums-Konzert
Der MGV Frohsinn 1873 Mutterstadt feierte am 9.11.2008 sein 135-jähriges Bestehen mit einem festlichen Chor- und Solistenkonzert im Mutterstadter Palatinum. Erstmals lag die musikalische Gesamtleitung eines Frohsinn-Konzerts in den Händen von Jürgen Schumacher, dem neuen Chorleiter des Männer- u. Frauenchors. Unter Mitwirkung der Sopranistin Ekaterina Kronibus und eines Streichquintetts präsentierten die MGV-Chöre gelungene Unterhaltung und schöpften dabei aus einem vielfältigen Melodienfundus unterschiedlicher musikalischer Stilrichtungen.

Nachdem der Männerchor mit „Conquest of Paradise“, Filmmusik von Vangelis zum 500. Jahrestag der Entdeckung Amerikas komponiert, das Konzert eröffnet hatte, hieß der Vorsitzende des MGV Frohsinn Gerold Magin in seiner Begrüßung auch zahlreiche Ehrengäste willkommen. Neben der Vizepräsidentin des rheinland-pfälzischen Landtags Hannelore Klamm und Bürgermeister Hans-Dieter Schneider waren weitere Vertreter der Gemeinde und der Kirchengemeinden anwesend, darunter auch die Pfarrer Eric Klein und Knut Trautwein-Hörl. Der Chorverband der Pfalz war repräsentiert durch Vizepräsident Werner Mattern, der Sängerkreis Ludwigshafen durch seinen Vorsitzenden Richard Kopp sowie Kreischorleiter Wolfgang Sieber.

Begleitet vom Streichquintett und Achim Scheuermann am Flügel setzten die Männer dann ihren musikalischen Auftritt fort und brachten „Londonderry Air“ sowie den „Chor der Landleute“ aus „Die verkaufte Braut“ zu Gehör. Innerhalb des Konzerts war es dann nur ein kleiner Schritt bis hin zur Operette, denn Ekaterina Kroni-bus sang das kecke Lied Adeles „Mein Herr Marquis“ aus „Die Fledermaus“ und „Lied der Sylva“ aus Kálmáns „Die Csárdásfürstin“. Am Flügel begleitet wurde die Solistin von der Konzertpianistin Tatjana Worm-Sawosskaja. Beide Künstlerinnen zeichnen sich durch eine nationale und internationale Konzerttätigkeit aus und wussten auch auf der Bühne des Palatinums Akzente zu setzen.

In ein völlig anderes Genre der Musik tauchte dann der Projektchor ein mit seinem Abstecher in die Welt des Jazz. Für manche Ohren zwar ungewohnt doch überzeugend, bot der jüngste MGV-Chor „Quiet Nights“ und „Angel Eyes“ dar, die als Klassiker des Jazz gelten und in den 60er/70er Jahren ihren Siegeszug durch Nordamerika und die westliche Welt starteten. Chorleiter Achim Scheuermann begleitete am Clavinova. Das beschwingte „Hit that jive, Jack“ sorgte dann für entsprechende Stimmung und wurde mit viel Applaus bedacht. Nach der Pause gehörte die Bühne wieder Ekaterina Kronibus. Sie sang weitere Operettenmelodien, darunter „ Ich schenk´mein Herz“ aus „Die Dubarry“ und das bekannte „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ von Franz Lehár. In einem weiteren Auftritt interpretierte sie eine Komposition von Robert Stolz und die Filmmelodie „ Nur nicht aus Liebe weinen“.

Musikalisch vielseitig zeigte sich dann auch der Frauenchor, der zahlenmäßig mittlerweile größte Frohsinn-Chor. In diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiernd, wussten die Damen mit ihren Liedvorträgen zu erfreuen. Heiter versicherten sie einem unbekannten Adressaten „Du passt so gut zu mir“, wurden mit „Alta Trinita beata“ bedächtiger und beendeten ihrem Auftritt mit „Was kann schöner sein“ , instrumental begleitet. Frauen- und Männerchor formierten sich schließlich zum Gemischten Chor, und auf der Bühne wurde es enger. Aus dem Musical „Les Misé-rables“ erklang „Das Lied des Volkes“ und danach versetzte das „Walzergefühl“ das Publikum in eine beschwingte Stimmung und verleitete zum Mitsummen. Zum fulminanten Finale vereint, verabschiedeten sich alle drei Chöre von ihren Gästen mit der Hymne „Klänge der Freude“ aus E. Elgars „Pomp and Circumstance“, begleitet von den Streichern der Kammerphilharmonie Mannheim und Achim Scheuermann am Flügel.

Mit einem gemeinsam gesungenen und gespielten „ Conquest of Paradise“ als Zugabe ging ein besonderer Abend zu Ende. Ein kulturelles Ereignis, das den Stellenwert des MGV Frohsinn innerhalb der Gemeinde Mutterstadt unterstrich. Vorsitzender Gerold Magin, der auch den Abend moderierte, zeigte sich am Ende der Veranstaltung zufrieden und dankte allen Beteiligten vor und hinter den Kulissen. Lang anhaltender Applaus des Publikums belohnte den Auftritt der Chöre und Musiker.

 
   
 

Totengedenken
23.11.2008 
Totengedenken 2008
Alljährlich gedenkt der MGV Frohsinn am Totensonntag in besonderer Weise seiner verstorbenen Ehrenmitglieder und Mitglieder. Zu dieser Feierstunde fanden sich Angehörige der in diesem Jahr verstorbenen Mitglieder, die Chöre des Vereins, eine Blechbläsergruppe der Blaskapelle Mutterstadt und Vereinsmitglieder in der Trauerhalle des Neuen Friedhofs ein. Nach einem Choral der Bläsergruppe sprach Manfred Hahn eine passende Meditation und die vereinigten Chöre des Vereins trugen unter der Leitung von Achim Scheuermann das Lied „Von guten Mächten“ vor. Vereinsvorsitzender Gerold Magin rief das Wesen des Totensonntags ins Gedächtnis zurück, der uns mit seinem bewussten Erinnern an unsere Verstorbenen, die Vergänglichkeit unseres Daseins vor Augen führt. Erst wenn wir selbst betroffen sind, wird uns bewusst, dass das Leben auch einmal zu Ende geht. Lassen wir die Verstorbenen Wohnung beziehen in unseren Herzen. So machen wir Platz im Herzen nicht für unsere Angehörigen, sondern auch für unsere Mitglieder, den Freunden und Bekannten aus dem Verein – dem MGV Frohsinn. Geben wir ihnen dort eine dauerhafte Bleibe, so leben sie in uns weiter und geraten nicht in Vergessenheit.

Im vergangenen Jahr sind von uns gegangen:
Erich Haag, verstorben am 15. Dezember 2007 im Alter von 81 Jahren,
Egon Rauth, verstorben am 16. Januar 2008 im Alter von 76 Jahren,
Edmund Frank, verstorben am 14. April 2008 im Alter von 86 Jahren,
Günter Kunz, verstorben am 22. April 2008 im Alter von 69 Jahren, Vorsitzender des Vereins von 1971 bis 2000, aktives Ehrenmitglied und Ehrenvorsitzender,
Konrad Hauck, verstorben am 8. Juni 2008 im Alter von 77 Jahren,
Willi Renner, verstorben am 25. Juli 2008 im Alter von 77 Jahren,
Peter Fußer, verstorben am 23. Oktober 2008 im Alter von 67 Jahren.

In das Gedenken schloss der Vorsitzende auch Christian Kunz ein, Sohn unseres Sangesfreundes Bernhard Kunz und seiner Frau Anni, der am 21. November 2008 im Alter von 25 Jahren verstarb. „Sie alle werden weiterleben in unseren Herzen“. Mit diesen Worten schloss Magin seine Ansprache. Mit einem weiteren Vortrag der Chöre und dem gemeinsam gesungenen Lied „Wir sind nur Gast auf Erden“ schloss die würdige Gedenkstunde.

 
   
 

Adventskonzert des Sängerkreises
29.11.2008 
Konzert zum Advent mit Projektchor
Am ersten Adventssamstag veranstaltete der Sängerkreis Ludwigshafen ein Adventskonzert in Ludwigshafen-Gartenstadt. Der Projektchor war einer der vier Chöre, die die Besucher der voll besetzten Erlöserkirche mit einem anspruchsvollen Programm auf die Weihnachtszeit einstimmten. Die Vielfalt und das hohe Niveau der Darbietungen sorgten zusammen mit der hervorragenden Akustik der Kirche für einen besonderen musikalischen Genuss bei den Zuhörern und hinterließen einen nachhaltigen Eindruck.

Neben dem Projektchor traten „Vokal Spezial“, Frauenchor des evangelischen Singkreises Schauernheim und der „Gemischte Chor des Gesangvereins der BASF Ludwigshafen“ beide unter der Leitung von Wolfgang Sieber auf. Herausragende gesangliche Leistungen bot der „Junger Chor Take Four“ aus Oppau unter Fritz Neuer, die damit sehr beeindruckten. Der Projektchor überraschte mit einer ausgefallenen Bandbreite seiner Darbietungen, die nicht nur Weihnachtliches umfasste. So hatte Chorleiter Achim Scheuermann geistliche Lieder an den Anfang gestellt und vor allem mit „Allein auf Gottes Wort“ erreichten die Sängerinnen und Sänger eine wunderbare Klangfülle. „Von allen Seiten umgibst du mich“, basierend auf einem Psalm, folgte ebenso wie das Traditional „Wade in the water“ und “Only time” von Enya. Die moderne weihnachtliche Weise “Christmas is coming” von J. Raney beschloss den Auftritts unseres Chors.

Ein gemeinsam gesungenes „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ setzte den Schlusspunkt eines stimmungsvollen Konzerts, bei dem die eingegangenen Spenden für die Sanierung der Glocken der Kirche bestimmt waren.

 
   
 

Weihnachtsmarktsingen
07.12.2008 
Projektchor singt auf dem Weihnachtsmarkt
Einen musikalischen Beitrag zur Weihnachtszeit leistete der Projektchor des MGV Frohsinn am 2. Adventssonntag im Foyer des Mutterstadter Rathauses anlässlich des Weihnachtsmarkts. Viele Weihnachtsmarktbesucher hielten inne, um den Darbietungen der Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Achim Scheuermann zu lauschen. Man präsentierte Gospel, Pop und Weihnachtliches, abwechslungsreich und vielfältig.

Zum Programm gehörte u. a. “ Hail Holy Queen” aus ‚Sister Act’ , “In the last days” sowie “Only time” von Enya. Melanie Heinz begleitete den Chor bei dem stimmungsvollen „Flying free“ auf der Querflöte. Mit dem Weihnachtslied „Christmas is coming“ verabschiedete sich der Chor unter großem Applaus des Publikums. Etliche Zuhörer zeigten sich sehr beeindruckt und zollten anerkennendes Lob für die präsentierten Lieder, die Achim Scheuermann auch am Clavinova begleitete.

 
   
 

Ehrungsabend 2008
12.12.2008 
Jahresabschluss- und Ehrungsabend
Hochrangige Gäste und hochkarätige Ehrungen waren das Merkmal des Jahresabschluss- und Ehrungsabends des MGV 1873 Frohsinn Mutterstadt am 12. Dezember 2008 im Pfarrer-Jakob-Fuchshaus in Mutterstadt. So konnte Vereinsvorsitzender Gerold Magin mit großer Freude den Präsidenten des Chorverbandes der Pfalz Hartmut Doppler, den Vize-Präsidenten des Verbandes Werner Mattern und den stellvertretenden Verbandschorleiter Jürgen Schumacher begrüßen. Der Präsident hatte es sich nicht nehmen lassen, die Ehrungen für 50-, 40-und 25-jährige aktive Sängertätigkeit selbst durchzuführen.

Doppler freute sich, in dem „feinen Ambiente dieses Saales“ die Stützen des Vereins Konrad Heller, Richard Kraus, Ludwig Kuhn und Gerhard Muy für 50 Jahre Sängertätigkeit im Auftrag des Deutschen Chorverbandes auszeichnen zu können. „Die Jubilare, hätten sich in jungen Jahren von dem „Bazillus Singen“ im Knabenchor bei Lehrer Heim so anstecken lassen, dass sie ihr ganzes Leben nicht mehr von ihm los kamen. Im Gesangverein Frohsinn entwickelten sie dann ein großes Engagement, das Respekt und Anerkennung verdient. Ob in der Vereinsführung oder mit dem Solo-Gesang waren sie ein Glücksfall für den Verein, lobte Doppler. Er erinnerte an das Tandem Kunz/Kraus, das den Verein zu großer Blüte brachte.

Großen Respekt zollte er auch Johannes Berkel und Otto Hoffmann, die er für 40-jährige Sängertätigkeit für den Chorverband der Pfalz auszeichnete. Für den selben Verband ehrte er Katharina Mattern, Gattin des Vizepräsidenten Werner Mattern, die seit 25 Jahren in verschiedenen Chören, zuletzt im Frauen- und Projektchor des MGV Frohsinn aktiv ist.

Konrad Heller dankte nun, als Sprecher der Jubilare, für die Auszeichnungen und gab seinerseits einen Rückblick auf die 50 Jahre im Verein. Mit den Worten „Wir sind dankbar, dass wir dem Verein dienen durften“, schloss er seine Rede. Nach einem Abendessen folgten die Ehrungen des Vereins. Zu Ehrenmitgliedern ernannte der Vereinsvorsitzende Hermann Büttner, Alfred Kissler und Jakob Unterländer für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft im Frohsinn. Für 50 Jahre aktive oder fördernde Mitgliedschaft im Verein wurden 14 Mitgliedern eine Urkunde, die Anerkennung und Treue dokumentiert, überreicht.

Großen Raum nahmen auch die Auszeichnungen für fleißigen Singstundenbesuch ein. Insgesamt 88 Sängerinnen und Sänger haben die Bedingungen für regelmäßigen Besuch der Probestunden erfüllt. Die höchsten Auszeichnungen des Abends, den Ehrenteller des Vereins, wurden Johannes Berkel, Helmut Ringer und Paul Dick für 30 Jahre fleißigen Probenbesuch verliehen. Spitzenreiter ist Richard Kraus mit 48 Jahren regelmäßigem Singstundenbesuch.

Nach Dankesworten des Vorsitzenden an alle, schwang eine feierliche Stimmung über dem Saal. Von Richard Kraus organisiert und von Chorleiter Jürgen Schumacher dirigiert, stimmte ein Auswahlchor mit weihnachtlichen Liedern, aufgelockert durch besinnliche Texte und Gedichte, auf das nahe Fest ein. Vertieft wurde die weihnachtliche Stimmung durch Musikstücke von Melanie Heinz (Querflöte) und Franziska Klein (Geige).

 
   
 

Weihnachtskonzert
28.12.2008 
Weihnachtskonzert in der kath. Kirche
Am 28. Dezember 2008 veranstalteten der Kirchenchor mit Singschule und Junger Chor unter der Leitung von Angelika Grothe, das große Blasorchester der Blaskapelle Mutterstadt geleitet von Thomas Zelt und der Männerchor und Frauenchor des MGV Frohsinn, Leitung Jürgen Schumacher, ein großes Weihnachtskonzert in der Kirche St. Medardus in Mutterstadt.

Nach einer Begrüßung durch den Hausherrn, Pfarrer Eric Klein eröffnete der Kirchenchor mit den vorgenanten jungen Sängerinnen und Sängern das Programm mit dem Lied „Zündet die Lichter der Freude an“. Es folgten weitere Weihnachtslieder, die mit dem bekannten „Stille Nacht, heilige Nacht“ in der Bearbeitung von Michael Schmoll aus dem Jahre 1997 endeten.

Das große Blasorchester setzte das Programm fort. Mit Fanfarenklängen wurden die „Weihnachts-Intraden“ vorgestellt. Mit teils lauten, teils leisen Melodien gefiel das Programm, das mit dem Weihnachtslied „Maria durch den Dornwald ging“ ausklang. Nun betrat unser Männerchor die Bühne. Mit dem „Hymnus an die Nacht“, „Weihnachten im Waldkirchlein“ und „Es ist ein Ros’ entsprungen“ wurde die Weihnachtsstimmung der Zuhörer verstärkt. Unser Frauenchor präsentierte sich mit „Alta Trinità beata“, „O Jesulein süß“, nach einem Satz von Wolfgang Sieber, und „Der Heiland ist geboren“. Auch er erhielt viel Beifall.

Dann füllte sich der Altarraum mit mehr als 200 Kindern, Jugendlichen, Frauen und Männern, Musikerinnen und Musikern. Stimmgewaltig, mit Unterstützung der Bläser, wu-de „Tochter Zion“ von Georg Friedrich Händel und „Klänge der Freude“ vorgetragen. Der Kirchenraum mit seiner guten Akustik unter-stützte die hervorragenden Melodien.

Den Erlös des Konzerts von rund 4.100 Euro spendeten die drei Vereine für die Renovierung des ehem. Schwesternhauses. Dort entsteht ein multifunktionaler Raum der Pfarrei, der künftig den musikalischen Gruppen auch als Proberaum zur Verfügung stehen wird. Das Anwesen „Ritter“ mit dem bisherigen Proberaum wird dann von der Pfarrgemeinde verkauft.